Romelu Lukaku (l.) von Belgien umarmt nach dem Spielende den dänischen Torwart Kasper Schmeichel.
Romelu Lukaku (l.) von Belgien umarmt nach dem Spielende den dänischen Torwart Kasper Schmeichel.Bild: dpa / Wolfgang Rattay

Erstes Spiel nach Eriksen-Drama: Dänemark unterliegt Belgien

17.06.2021, 20:54

Dänemarks Fußball-Nationalelf hat ihr erstes Spiel nach dem dramatischen Zusammenbruch ihres Mittelfeldstars Christian Eriksen verloren. Das Team von Trainer Kasper Hjulmand unterlag in seiner zweiten Vorrundenpartie bei dieser EM gegen Belgien am Donnerstag mit 1:2 (1:0). Der Leipziger Yussuf Poulsen brachte die Dänen vor 25 000 Zuschauern in Kopenhagen bereits in der zweiten Minute in Führung, der Dortmunder Thorgan Hazard (55.) und der eingewechselte Kevin De Bruyne (70.) bei seinem ersten Turniereinsatz drehten das Spiel noch zugunsten der Belgier. Die sind mit sechs Punkten als zweites Team nach Italien vorzeitig weiter, Dänemark hingegen droht mit aktuell null Zählern das frühe Aus.

In der zehnten Minute wurde die Partie zu Ehren von Eriksen kurzzeitig unterbrochen. Alle Spieler und Zuschauer applaudierten für den Profi von Inter Mailand, dazu ertönten Sprechchöre für ihn. Eriksen hatte am vergangenen Samstag während des EM-Auftakts der Dänen gegen Finnland (0:1) im gleichen Stadion einen Herzstillstand erlitten und musste auf dem Platz wiederbelebt werden. Er liegt seit diesem Abend in einem Kopenhagener Krankenhaus, sein Zustand ist nach Angaben des dänischen Verbands stabil und gut.

(ogo/dpa)

Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
WM 2022 in Katar: Bekannter Sportartikelhersteller verkündet drastischen Schritt

In bereits sieben Wochen findet der Auftakt der umstrittenen Fußballweltmeisterschaft in Katar statt. Die WM sorgt schon seit der Verkündung des Austragungsortes für Diskussionen. Im Fokus der Kritik stehen Menschenrechtsverletzungen und Ausbeutung der Arbeiter:innen im Gastgeberland. Während der Vorbereitungen für "unseren Torjubel" sind mehr als 15.000 Arbeitsmigrant:innen in Katar gestorben.

Zur Story