Bela, Farin und Rod von den Ärzten.
Bela, Farin und Rod von den Ärzten.Bild: screenshot/youtube

Die Ärzte haben Langeweile – und veröffentlichen einen Corona-Song

27.03.2020, 20:32

"Ich sitze auf meinem Stuhl und schaue aus dem Fenster", sangen die Ärzte in ihrem Lied "Langweilig". "Ich bin genervt, ich bin frustriert, weil hier nie etwas passiert" – wie passend in der Zeit von Corona-Quarantäne.

Offenbar war Farin Urlaub, Bela B. und Rodrigo González wieder langweilig, wie ein aktuelles Youtube-Video der Band zeigt.

Ärzte kämpfen gegen Langeweile

Die Musiker hocken derzeit alle zu Hause, in Quarantäne, wie der große Rest der Bevölkerung. Und was macht man dann so als Musiker? Wenn man gerade keine Nudeln und kein Klopapier hamstert? Man zupft ein bisschen auf der Klampfe, spielt Keyboard und schreibt einen Song gegen die Langeweile.

Nachdem Farin bekennt, dass er gerne tanzen gehen würde und mit Bela über Kuchen gesprochen hat, appelliert er in dem Video: "Quarantäne ist nicht die schlimmste Sache der Welt".

Hier der Quarantäne-Song:

Nebenbei bekommt der Zuschauer auch einen Einblick, womit sich die Ärzte zu Hause beschäftigen. Rod scheint Gitarren zu sammeln, Farin schaut sich einen Bildband an, wohl seinen eigenen, und Bela stemmt Gewichte.

"Bela, bitte, bleib zu Hause, es gibt doch jeden Tag jetzt die Sendung mit der Maus."
Bela B.Liedzeile

Abwechselnd singen die Musiker von der Quarantäne, hoffen, dass sie hoffentlich nicht mehr lange anhält und machen ihrerseits den Fans ein bisschen Hoffnung auf das neue Album – mit Songs, die in der Quarantäne entstanden sind.

Tja, bis dahin müssen sich die Fans noch gedulden. Aber um die Langeweile zu überbrücken, haben sie jetzt ja immerhin einen neuen Song. Quasi die erste Single.

Die Ärzte haben 1995 schon mal über Langeweile gesungen:

(lin)

Vanessa Mai über Vergleiche mit Helene Fischer: "Nicht möglich, da mitzuhalten"

Vanessa Mai wurde als Mitglied der Schlagerband Wolkenfrei bekannt, ist seit einigen Jahren aber auch solo sehr erfolgreich unterwegs: Ihr jüngstes Studioalbum "Mai Tai" schaffte es auf Platz drei der deutschen Charts. Stilistisch hat sich die Sängerin klar weiterentwickelt, ist jetzt stärker dem Pop zugeneigt – doch zu Beginn ihrer Karriere wurde die heute 29-Jährige immer wieder mit einem speziellen Vergleich konfrontiert.

Zur Story