Die Kraftwerke in China sind nicht voll ausgelastet. CO<sub>2</sub>-Emissionen sinken.
Die Kraftwerke in China sind nicht voll ausgelastet. CO2-Emissionen sinken.
bild: imago images / UPI Photo

Corona verbreitet sich – und sorgt in China für saubere Luft

13.03.2020, 15:0428.09.2020, 12:58

Seit Wochen beschäftigt uns vor allem ein Thema: das Coronavirus. Weltweit steigen die Infektionszahlen und langsam zeigt sich – das Virus befällt nicht nur Menschen und lässt die Wirtschaft lahmen, er nimmt auch Einfluss auf unsere CO2-Emissionen. Vor allem in China, wo Sars-CoV2 seinen Ursprung hat.

Laut einer Statistik von "Statista" wurden dort nach dem Jahreswechsel im Vergleich zum Vorjahr rund 25 Prozent der gesamten chinesischen CO2-Emissionen eingespart.

Überraschende Statistik: Coronavirus spart Emissionen ein.
Überraschende Statistik: Coronavirus spart Emissionen ein.
bild: screenshot: statista

Um das chinesische Neujahr, in diesem Jahr am 25. Januar, fährt im bevölkerungsreichsten Land der Welt die Industrie runter. In diesem Zeitraum sinken die Emissionen im Land spürbar. Der Ausbruch der Krankheit Covid-19 verlängerte diesen Zeitraum nun.

Zahlen verdeutlichen die Dimension: Der Energieverbrauch in China, wo rund 76 Prozent der Infizierten leben, ist so gering, dass schon etwa 100 Millionen Tonnen CO2 eingespart wurden.

(vdv)

Gute Nachricht

Nachhaltige Bestattung: Das Start-Up Recompose ermöglicht Kompostierung von Verstorbenen

Eine Sache, die durch kulturelle und religiöse Traditionen wie unberührt von nachhaltiger Entwicklung scheint, sind Bestattungen. Ein Start-Up aus den USA hat sich dieses Themas nun angenommen. Bei Recompose ist der Name Programm, denn das Angebot besteht darin, verstorbene Menschen zu kompostieren.

Die bislang vorherrschenden Bestattungsformen, wie eine Beerdigung mit Sarg und Einäscherungen mit anschließender Urnenbestattung. belasten die Umwelt stark. Bei den herkömmlichen Methoden werden …

Artikel lesen
Link zum Artikel