Karim Adeyemi im Trikot der deutschen Nationalmannschaft beim 2:1 gegen Rumänien
Salzburgs Karim Adeyemi hat bereits drei Spiele für die deutsche Nationalmannschaft absolviert, dabei ein Tor geschossen.Bild: www.imago-images.de / UWE KRAFT

Entscheidung im Poker um DFB-Star Adeyemi bahnt sich wohl an

12.10.2021, 14:2912.10.2021, 15:44

Karim Adeyemis Bilanz in der Nationalmannschaft liest sich überragend. Bei erst insgesamt 48 Spielminuten bereitete er einen Treffer vor und schoss selbst ein Tor. Er ist also alle 24 Minuten an einem Treffer beteiligt. Klar ist aber, dass nach drei Einwechslungen diese Statistik noch nicht viel Aussagekraft hat.

Und trotzdem wird Adeyemi von den großen europäischen Klubs beobachtet. Dortmund, der FC Bayern und der FC Liverpool sollen interessiert sein, den 19-Jährigen zu verpflichten, der seit fast zwei Jahren bei RB Salzburg spielt. In dieser Zeit erzielte er in 66 Spielen 21 Tore und bereitete 17 weitere vor.

30 bis 35 Millionen Euro Ablöse im Gespräch

Sein Vertrag in Österreich läuft noch bis 2024, weshalb "Sport1" von einer Ablösesumme zwischen 30 und 35 Millionen Euro ausgeht. Dabei soll nicht etwa der FC Bayern der heißeste Anwärter auf einen Wechsel sein, sondern im Poker um eine Verpflichtung dem Linksfuß soll Borussia Dortmund die besten Karten habe.

"Sport1" berichtet, dass es bereits Gespräche zwischen dem Berater von Adeyemi und den BVB-Bossen Michael Zorc und Sebastian Kehl gab. Demnach sehe Adeyemi Dortmund als guten Zwischenschritt in seiner Karriere. Dort erhoffe er sich die besten Entwicklungschancen.

Wenn es zu einem Adeyemi-Wechsel zum achtmaligen Deutschen Meister kommt, sehe der BVB den 19-Jährigen unabhängig von Star-Stürmer Erling Haaland. Adeyemi soll nicht als direkter Ersatz des Norwegers geholt werden. Sein Wechsel soll nicht von Haalands Zukunftentscheidung beeinflusst sein.

Aber auch der FC Bayern könnte für Adeyemi einen Reiz haben. In der Jugend spielte er zwei Jahre für die Münchner, ehe er den Rekordmeister verlassen musste. Eine Rückkehr des in München geborenen Angreifers könnte etwas von einer Rückkehr nach Hause haben.

Er selbst sagte 2020 in einem Interview mit "Transfermarkt.de": "Ich habe ganz sicher keinen Hass auf Bayern. Wir haben uns einfach zu diesem Schritt entschieden. Das war in Ordnung. Wenn Bayern mir ein Angebot machen würde, glaube ich, dass – wenn es passen sollte und ich mich dabei wohlfühle – ich mich für den Weg entscheiden würde. Es kommt ganz darauf an, wie ein solches Angebot aussehen würde und ob ich das will."

Auch Leipzig interessiert

Neben Bayern und Dortmund ist in Deutschland aber auch RB Leipzig an einer Verpflichtung interessiert. Wie bereits oft in der Vergangenheit wäre ein Wechsel von RB Salzburg zum Tochter-Team nach Leipzig logisch und realistisch.

Bayern oder Leipzig könnten es aber nur werden, wenn Adeyemi sich doch noch gegen den BVB entscheidet, der wohl in der Pole-Position für eine Verpflichtung steht.

Nicht alles am Fußball-Winter ist schlecht: Schaut euch die Frauen an

Die zurecht von Kritik überflutete Weltmeisterschaft in Katar ist für die Truppe von Hansi Flick vorbei, bevor sie richtig begonnen hatte. Nur zwölf Tage lang durfte über Aufstellungen und Auswechslungen diskutiert werden. Nur zwölf Tage lang durfte Deutschland im Club der Großen mitspielen. Aus in der Gruppenphase – schon wieder. Bereits beim Turnier 2018 in Russland hatte sich ein Muster aufgetan: Nicht bissig genug spielt diese Mannschaft auf, defensiv zu instabil. Und wieso wird er nicht gefunden, dieser Führungsspieler, den es beim spektakulären Erfolg von 2014 zur Genüge gab? Hach, die gute alte Zeit.

Zur Story