TV
Bild

Haben sich lieb: Aurelio und Michelle bei "Bachelor in Paradise". Bild: TV Now

"Bachelor in Paradise": Fake-Liebe-Vorwürfe gegen Kandidat Aurelio

Hach, was war das nicht wieder für ein Trash-Potpourri, mit dem RTL am Dienstagabend aufwartete. Zicken-Zoff, Proll-Attitüden, Kuller-Tränen und jede Menge absterbende Gehirnzellen bei den Zuschauern.

Die zweite Folge "Bachelor in Paradise" übertrumpfte den Staffelauftakt sogar noch um ein Skandälchen: Statt angeblich heimlich aufgenommener Beischlaf-Fotos sorgte diesmal ein Fake-Vorwurf gegen Insel-Neuling Aurelio (pardon, den "Mann Aurelio") für Getuschel unter den Kuppelshow-Teilnehmern.

Wir erinnern uns: Aurelio Savina, der sich mit seinen 41 Jahren selbst als "Kandidaten-Opa" bezeichnet, buhlte 2014 um Bachelorette Anna Hofbauer, konnte bei ihr aber nicht landen. Könnte mitunter daran gelegen haben, dass er von sich selbst gerne in der dritten Person sprach, aber wer weiß das schon so genau.

Vor "Bachelor in Paradise" soll Aurelio Kandidatin zu Fake-Beziehung angestachelt haben

"Bachelor in Paradise"-Kandidatin Jade hatte ebenfalls nur unschöne Erinnerungen an den Mucki-Macho – sie unterstellte ihm sogar, in der Show eine vorher abgesprochene Fake-Beziehung eingehen zu wollen.

Jades Vorwurf gegenüber Aurelio:

"Bevor 'Bachelor in Paradise' angefangen hat, hat der Aurelio mir geschrieben und gesagt, dass er mich mega heiß findet. Er hat vorgeschlagen, dass wir das taktisch klug machen können, indem wir uns da 'daten' und dann sozusagen als Sieger rausgehen."

Fair play sieht anders aus, mault Jade: "Ich finde das unfair, das macht man einfach nicht. Er sucht hier halt irgendeine Frau, mit der er als Gewinnerin hier rausgeht, weil er sich selbst pushen möchte."

Bild

Jade (l.) und Isabell (r.) Bild: TV Now

Und Reality-TV wäre nicht Reality-TV, wenn nicht direkt eine Konfrontation der beiden Brieffreunde auf dem Plan stehen würde. Nur will der Mann Aurelio Jades Problem so gar nicht sehen: "Was auch immer die gesagt hat, sicher stimmen ein paar Sachen. Aber: Never judge a book by its cover. Es gibt nichts, was mir ferner liegt, als eine Frau schlecht zu behandeln."

Von schlecht behandeln war auch nie die Rede – nur von unlauteren Absprachen vor Aufzeichnung der TV-Show. Und der Rest? Der Rest ist Schweigen.

Nicht die erste angebliche Fake-Liebe bei RTL

Fake-Beziehung in einer RTL-Reality-Show unter "Prominenten" – kommt uns das nicht irgendwie bekannt vor? 2011 inszenierten die beiden Ex-Castingband-Mitglieder Jay Khan und Indira Weis medienwirksam ein Techtelmechtel im "Dschungelcamp". Ob die heißen Küsse unterm Wasserfall wirklich aus dem ach so romantischem Moment hinaus entstanden, wissen nach wie vor wohl nur die beiden (und maximal Dr. Bob). TV-Geschichte haben sie mit ihrem Busch-Busseln jedenfalls geschrieben.

RTL zeigt "Bachelor in Paradise" immer dienstags um 20.15 Uhr, eine Woche vor Ausstrahlung ist die neue Folge bereits bei "TV Now" zu sehen.

(ab)

Warum Selbstliebe kein Fortschritt ist

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Queen of Drags" mit Heidi Klum: 3 Dragqueens, 3 Meinungen

Schrill, gewagt, kontrovers: Am Donnerstagabend zeigte ProSieben die erste Folge von "Queen of Drags" mit Model-Mama Heidi Klum als Jurorin. 1,5 Millionen Zuschauer verfolgten das TV-Experiment, mit dem der Sender ein Zeichen für mehr Toleranz und gegenseitigen Respekt setzen will. Zum Vergleich: Bei "Germany's next Topmodel" schalteten im Schnitt zuletzt 1,67 Millionen ein.

Bereits vor Ausstrahlung der ersten Folge wurde vor allem Klum kritisiert. Unter anderem hatte es geheißen, sie würde …

Artikel lesen
Link zum Artikel