Royal
Trooping the Colour Meghan, Duchess of Sussex rides in an open carriage with Prince Harry, Duke of Sussex during Trooping the Colour in London on June 08, 2019. This was her first public engagement since the birth of her son Archie. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xAnwarxHusseinx 43434081

Der Megxit scheint vollzogen: Harry und Meghan entlassen ihre Mitarbeiter. Bild: imago images / PA Images

Harry und Meghan entlassen alle Mitarbeiter und räumen den Buckingham Palace

Es deutet alles darauf hin, dass die Royals so schnell nicht mehr nach London als Wohnsitz zurückkehren werden. Am Freitag wurde bekannt, dass Meghan und Harry alle ihre 15 Mitarbeiter entlassen und aus ihren Räumlichkeiten im Buckingham Palace endgültig ausgezogen sind.

Das berichtete die "Daily Mail". In der Online-Ausgabe schrieb die große britische Zeitung, die sehr negativ über Meghans und Harrys Rückzug berichtet hatte, sogar von einem "Megxit-Blutbad".

Der Schritt jedenfalls ist ein klares Zeichen: Der "Megxit" geht in die nächste Phase. Bereits im Januar sollen Harry und Meghan ihr Team über die Kündigungen informiert haben. Zu dieser Zeit haben sie ihren Rückzug aus der royalen Familie bekanntgegeben.

Britain s Prince Harry, Duke of Sussex and Meghan, Duchess of Sussex gestures attend a reception to mark the centenary of the Royal Air Force (RAF) at Buckingham Palace in central London on July 10, 2018. / AFP PHOTO / POOL / CHRIS J RATCLIFFE PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xCHRISxJxRATCLIFFEx 37480840

Bild: imago images / PA Images

Meghan und Harry geben ihr Büro auf

Durch den Rückzug von den Royalen-Pflichten, sei ein Büro im Buckingham Palace auch nicht länger notwendig, berichtet ein Insider der "Daily Mail".

Man habe auch versucht, durch neue Aufgabenverteilung Mitarbeiter zu halten, doch es habe zwangsläufig einige Entlassungen geben müssen. Maximal zwei Mitarbeiter können dem Bericht zufolge auf eine weitere Beschäftigung im Palast hoffen.

Für die Mitarbeiter der Royals waren die vergangenen Monate nicht leicht. Manche hatten ihren Dienst erst im Vorjahr aufgenommen, wie beispielsweise Privatsekretärin Fiona Mcilwham.

Royal-Reporterin Rebecca English der Daily Mail zitiert eine nicht näher genannte Quelle aus dem Palast, wonach das Team sein Bestes getan hätte, dem Einfluss "mehrerer internationaler Berater, Publizisten und hochkarätiger Freunde" Harrys und Meghans entgegenzuwirken. Doch das konnte die Entscheidung der Sussexes offenbar nicht verhindert.

(vdv)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Heute-Show" findet peinlichen Fehler bei Merz-Auftritt

Seit einer guten Woche bestimmt die Wahl des Thüringer Ministerpräsidenten mit den Stimmen der AfD die Nachrichten. Und noch immer zieht sie weitere Kreise. Auch Oliver Welke beginnt seine heute-Show mit der Bemerkung "aus der Thüringen-Krise ist eine Regierungskrise geworden".

Nach der Rücktrittsankündigung der CDU-Bundesvorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer stehe nun auch die CDU auch vor einem Problem, sagt Welke. Aber AKK sei eben ein "Pannen-Magnet" und habe eine "beeindruckende …

Artikel lesen
Link zum Artikel