Alltagsfrage
Man Taking Out Red Sock Mixed With White Laundry From Washing Machine

Wo wohl die andere geblieben ist... Bild: Getty Images/iStockphoto

Alltagsfrage

Studie zeigt: Wir verlieren über 1000 Socken in unserem Leben – so kannst du das verhindern

So vieles lässt sich wissenschaftlich begründen. Schwerkraft hält uns am Boden, die Erdatmosphäre schützt uns vor einem Strahlentod durch die Sonne, Bier entsteht durch Gärprozesse. Wissen macht Dinge greifbar, verständlich. Doch so weit wir mittlerweile auch sein mögen, begegnen uns regelmäßig Mysterien. Dinge, die wir uns nicht erklären können. Eins davon ist die verschwundene Socke nach einem Waschgang.

Es gibt diverse Annahmen, wo sie verbleibt: Ein einbeiniger Bandit stibitzt sie. Ein Piratenschiff voll grunzender Holzbeine entert unsere Waschmaschine. Ein Dimensionsriss, entstanden durch die extreme Beschleunigung der Trommel, tut sich auf und saugt einzelne Socken in eine Welt ganz ohne Schweißfüße. Letzteres könnte sogar sein – na ja, mehr oder minder.

Innerhalb der Waschmaschine entsteht beim Schleudern ein Spalt, in den die Socken hineingezogen werden. Darauf landen sie zwischen Trommel und Gummidichtung. Auch können Strümpfe weiter ins Maschineninnere gelangen. Dort bleiben sie unter anderem am Heizstab hängen, worauf die Mischung aus Feuchtigkeit und Hitze sie langsam auflöst. Bleibt die Frage, wie oft sowas passiert. Tja, und hier hilft die Wissenschaft.

So viele Strümpfe

2016 fragten britische Forscher rund 2000 Menschen, wie viele Socken sie in ihrem Leben verloren haben. Es stellte sich heraus, dass jeder britische Bürger 1,3 Strümpfe monatlich verliert – das wären durchschnittlich über 1000 Socken über die eigene Lebensspanne.

Wie lässt sich das aber vermeiden? Schließlich wollen wir nicht ständig neue Socken kaufen. Nun, da gibt es ein paar Kniffe. Einer wäre, die Waschmaschine nicht vollständig zu befüllen. Zwischen Trommel und Oberseite sollte eine handbreit Platz sein, damit die Socken nicht in den Spalt zwischen Trommel und Gummidichtung gepresst werden.

Außerdem kannst du die Oberfläche der Socken vergrößern, indem du sie verknotest oder mit einem Sockenclip – gibt es wirklich – miteinander verbindest. Das schützt sie ebenfalls vor dem "Schwarzen Loch" in deiner Waschmaschine.

Sollten sich aber doch mal Piraten in deine Maschine verirren, musst du den Sockenverlust wohl hinnehmen.

(tkr)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Alltagsfrage

Kleidung stinkt nach dem Waschen: Das braucht deine Waschmaschine jetzt

Sie ist der Lebensretter, wenn du Rotwein über dein Hemd gekippt hast, das Eintrittstor ins Paralleluniversum der Single-Socken, der Sehnsuchtsort sexueller Fantasien: die Waschmaschine. Meist an einem dezenten Ort im Haushalt platziert, schürt doch kaum ein anderes Gerät so hohe Erwartungen wie sie. Umso größer die Enttäuschung, wenn die Waschmaschine nicht so funktioniert, wie sie eigentlich sollte.

Dabei ist das Prinzip denkbar simpel: Dreckige Wäsche rein, Knopf drücken, warten – saubere …

Artikel lesen
Link zum Artikel