Für Rüdiger gab es nach dem Spiel gegen Portugal heftige Kritik von zwei ehemaligen Weltstars.
Für Rüdiger gab es nach dem Spiel gegen Portugal heftige Kritik von zwei ehemaligen Weltstars.
Bild: www.imago-images.de / Maik Hölter/TEAM2sportphoto

"Nicht der Schlaueste": Ex-Weltstars kritisieren DFB-Spieler Antonio Rüdiger scharf

21.06.2021, 12:39

Nach dem furiosen 4:2-Sieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Portugal im zweiten Gruppenspiel der EM, gab es für das DFB-Team viel Grund zur Freude. Die Offensive kreierte viele Chancen, die Defensive stand einigermaßen sicher.

Insbesondere Robin Gosens konnte mit einer tollen Leistung (ein Tor, eine Vorlage) überzeugen und auch Thomas Müller erntete trotz ausbleibender Torbeteiligung für sein Spiel viel Lob. Doch es taten sich trotz des Sieges einige Baustellen auf, in denen weiterhin Verbesserungsbedarf besteht.

Vieira kritisiert Rüdiger scharf

Insbesondere für Antonio Rüdiger gab es im Anschluss an das Spiel harte Kritik. Die französische Fußballlegende Patrick Vieira ging heftig mit dem Verteidiger ins Gericht.

"Man braucht zwei um Mats Hummels herum, um ihm mehr Sicherheit zu geben", sagte Vieira bei "ITV Sport". "Aber ich weiß nicht, ob Rüdiger der Typ Spieler ist, auf den man sich verlassen kann. Er ist nicht der Schlaueste."

Vieira gibt Rüdiger Mitschuld am
Hummels-Eigentor gegen Frankreich

Zudem kritisierte er das häufig kopflose Verhalten des Chelsea-Spielers. "Manchmal trifft er schlechte Entscheidungen, die seine Teamkollegen vor Probleme stellen", sagte Vieira und sprach dabei insbesondere vom Eigentor von Mats Hummels im Auftaktspiel gegen die Franzosen, bei dem Rüdiger die Deckung seines Gegenspielers vernachlässigte. Rüdiger trüge laut Vieira demnach eine klare Mitschuld an dem Eigentor.

Und auch das leichte Beißen in den Rücken von Pogba bei der 1:0 Niederlage gegen Frankreich verurteilte Vieira scharf. Aus seiner Sicht sei dies ein ganz klares Zeichen für einen Spieler, der jeden Moment den Kopf verlieren könnte.

Besser fiel Vieiras Kritik für Mats Hummels aus. "Hummels ist nicht der Schnellste, aber er ist sehr clever und benutzt seinen Kopf, um gut zu verteidigen", erklärte der Welt- und Europameister

Neville unterstützt Rüdiger-Kritik von Vieira

Und auch Gary Neville, Ex-Nationalspieler aus England, pflichtete Vieira in seiner Kritik bei. Die Legende von Manchester United kritisiert Rüdigers für seine mangelnde Spielintelligenz. "Rüdiger braucht ein Projekt während des Spiels, man muss ihm eine klare Anweisung geben", stimmte Neville Vieira zu.

"Wenn man ihm sagt: 'Geh und bewache Cristiano Ronaldo', dann ist er manchmal auf eine dumme Art und Weise selbstbewusst genug, zu denken, dass er ihn aus dem Spiel nehmen könne und Ronaldo keinen Stich sehe", sagte der 46-jährige.

Weiter kritisierte Neville: "Aber wenn man sagt: 'Wenn dein Spieler dahin geht, übergibst du ihn', wird das ihn nur verwirren und dafür sorgen, dass er am Ende über den ganzen Platz gezogen wird."

(nb)

Unvergessen

Als deutsche und britische Soldaten im 1. Weltkrieg miteinander Fußball spielten

In der Serie Unvergessen blicken wir jeweils am Jahrestag auf ein großes Ereignis der Sportgeschichte zurück. Diesmal: Der 25. Dezember 1914: In Flandern tobt der Erste Weltkrieg. Soldaten des Deutschen Reichs und der Alliierten stehen sich gegenüber – und verbrüdern sich an Weihnachten spontan. Anstatt mit Waffen aufeinander zu schießen, treten sie gegen einen Fußball.

36 Mal sanden sich Deutschland und England bis heute in Länderspielen schon gegenüber. Die Paarungen gelten als große …

Artikel lesen
Link zum Artikel