Elektrotankstelle von Mercedes. // 24.04.2021: Europa, Deutschland, Baden-W

Ladestationen für Elektroautos werden immer mehr Teil des Straßenbildes in Deutschland. Bild: IMAGO / Arnulf Hettrich

Kraftfahrtbundesamt: Im April mehr Elektro- als Diesel-Autos zugelassen

Kaufprämien treiben den Verkauf von Elektroautos weiter an. Im April fuhr jedes zehnte neu zugelassene Auto ausschließlich mit Batterie, knapp jedes achte hatte einen Hybridantrieb, der sich an der Steckdose aufladen lässt, wie aus Zahlen des Kraftfahrtbundesamts hervorgeht.

Elektroautos machen über ein Fünftel des Marktes aus

Zusammen kamen sie auf einen Marktanteil von 22,2 Prozent und übertrafen damit Dieselmotoren, die noch bei 21,9 Prozent der Neuwagen unter der Haube steckten. Vorn lagen Benziner mit 39,2 Prozent.

Insgesamt wurden im April 229.650 Pkw neu zugelassen, wie das Amt am Mittwoch mitteilte. Das waren 90 Prozent mehr als im Vorjahresmonat, als im ersten Corona-Lockdown Autohäuser und Zulassungsstellen nahezu vollständig schlossen. Die Erholung lasse auf sich warten, der April sei im langjährigen Vergleich schwach gelaufen, machte der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller deutlich.

Bislang haben die Deutschen in diesem Jahr 886.201 Autos gekauft, 7,8 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Zwei Drittel davon wurden gewerblich zugelassen. Bund und Hersteller gewähren beim Kauf eines Elektroautos Prämien bis zu 9000 Euro, bei Plug-in-Hybriden sind es bis zu 6750 Euro. Hybride ohne Stecker sind von dem Zuschuss ausgenommen.

(vdv/dpa)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Gute Nachricht

Einsatz von Künstlicher Intelligenz soll Pottwalen das Leben retten

Pottwale sind in allen Ozeanen unserer Welt verbreitet und ein wichtiger Bestandteil dieses Ökosystems. Genauso wie viele andere Walarten sind jedoch auch die Pottwale bedroht – die Meeresbiologin Lisa Steiner schätzt ihre Population auf nur 350.000 bis 450.000 Tiere.

Damit weniger Wale aufgrund von Unfällen mit Schiffen verenden, hat die Forscherin gemeinsam mit Amazon Web Services (AWS) und Capgemini eine Künstliche Intelligenz entwickelt, durch welche die Wanderbewegungen der Tiere besser …

Artikel lesen
Link zum Artikel