"Bachelorette"-Kandidat Max bricht seine Reise bei "Die Bachelorette" freiwillig ab.
"Bachelorette"-Kandidat Max bricht seine Reise bei "Die Bachelorette" freiwillig ab. rtl

"Ende mit Schrecken": "Bachelorette"-Kandidat erteilt Sharon Battiste Abfuhr

07.07.2022, 06:4507.07.2022, 07:13

Dieses Ende war abzusehen! Eigentlich startete Max' Reise bei "Die Bachelorette" vielversprechend: Er bekam von Sharon Battiste die erste Rose der Staffel und ergatterte das erste Einzel-Date. Das Rendezvous hätte auch eigentlich nicht besser laufen können, doch nach dem Date offenbart er gegenüber einigen anderen Teilnehmern, dass er sich zu der 30-Jährigen nicht sexuell angezogen fühlt. Auch gegenüber Sharon blieb der Fußballer ehrlich und offenbarte seine wahren Gefühle.

Trotzdem ließ die Schauspielerin Max in der Show – beide wollten noch herausfinden, ob sie nicht doch noch zueinander finden können. Nun zog Max jedoch die Reißleine und verabschiedete sich freiwillig aus der Sendung.

Dieser Abgang überrascht Sharon nicht

Nach mehreren Gesprächen sorgte Max in der vierten Nacht der Rosen endlich für Gewissheit. Er zog Sharon beiseite und sprach Klartext mit der Ex-"Köln 50667"-Darstellerin:

"Ich denke nicht, dass ich hier die Zeit habe, um dich zu 100 Prozent kennenzulernen, deswegen habe ich mich dazu entschieden, zu gehen."
kandidat Max fühlt sich Sharon nicht hingezogen und schmeißt das Handtuch.
kandidat Max fühlt sich Sharon nicht hingezogen und schmeißt das Handtuch.rtl/rené lohse

Sie sei von Max' Entscheidung nicht überrascht, offenbarte Sharon danach und wirkte dementsprechend gefasst. "Emotional wären wir nicht weitergekommen, auch, weil ich mit anderen Männern schon weiter bin", fügte sie hinzu. Ihre Haltung machte sie auch gegenüber Max deutlich. "Ich bin dir nicht böse", ließ sie ihn wissen. Mit den Worten "Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende", verabschiedete er sich endgültig von der gebürtigen Süd-Hessin.

Während Max freiwillig ging, bekamen Basti und Tim J. keine Rosen von Sharon und mussten ebenfalls nach Hause abreisen. "Sharon und ich haben nicht wirklich viel zeit miteinander verbracht, deswegen freue ich mich jetzt auf zu Hause und meine Kids", sagte Basti nach seinem Ausscheiden.

Knutsch-Marathon bei "Die Bachelorette"

Für andere Männer lief die aktuelle Woche bei "Die Bachelorette" dagegen besser. Nach Jan durften sich zwei weitere Männer über Küsse der Bachelorette freuen: Emanuell und Lukas.

Sharon lud die beiden und Tom zu einem besonderen Date ein: Mit jedem einzelnen Mann stellt sie eine romantische Filmszene nach. Und mit ihrem Einsatz punkten Lukas und Emanuell so sehr, dass es jeweils zum Kuss mit der Schauspielerin kam. "Da kribbelt es, schönes Gefühl, Schmetterlinge im Bauch, Feuer, alles dabei", schwärmte Emanuell von dem Kuss. Und auch Lukas war hin und weg:

"Es war schon – wow. Ich hab immer noch ein Grinsen im Gesicht."
Zwei von ihnen können einen Kuss ergattern.
Zwei von ihnen können einen Kuss ergattern.rtl

Nach dem Date ist Sharon aber nicht völlig unbeschwert, sondern sie plagt eine Sorge – und zwar die Reaktion von Emanuell. "Er wird ausrasten", war sie sich sicher. Deswegen suchte sie noch einmal das Gespräch mit ihm. Unter vier Augen sagte Emanuell offen, wie er sich fühlt: "In meinem Kopf herrscht Chaos. Ich hatte schöne Momente mit dir, aber mir ist aufgefallen, dass man das auch von anderen Männern hört und ich will wissen, ob du es ernst meinst." Sharon versuchte Emanuell zu besänftigen, was ihr auch gelang. "Ich bin überzeugt, dass das was mit und werden kann", ließ er sie noch wissen.

Sharon und Jan: Heimliche Küsse am Pool

Aber auch Jan kam in der vierten Folge der Bachelorette wieder näher. Überraschend stattet Sharon den Männern einen Besuch ab und verschwand mit Jan kurz aus dem Blickwinkel der anderen. Nachdem sie sich in einer Ecke der Terrasse versteckt haben, küssten sie sich, obwohl sie zu jedem Zeitpunkt entdeckt werden konnten.

Nach dieser Szene tauschen Sharon und Jan heimliche Küsse aus.
Nach dieser Szene tauschen Sharon und Jan heimliche Küsse aus. rtl

In der Nacht der Rosen wäre es fast zu einem weiteren fast-öffentlichen Kuss zwischen Sharon und Jan gekommen. "Ist schlimm mit dir, ehrlich. Immer diese Knutschgefahr hier", sagte Sharon an Jan zugewandt. Und im Einzel-Interview führte sie aus:

"Die Luft hat wieder so gebrannt. Vielleicht hat man es bis nach Deutschland gemerkt."

Auf jeden Fall den anderen Männern entging das Knistern nicht, was vor allem Emanuell aufregte. "Ich darf da gar nicht hingucken. Ist besser, ich schaue da nicht hin. Ich muss hier weg", so der 29-Jährige. Er war außerdem überzeugt, dass Sharon und Jan sich geküsst haben. Mitstreiter Stas versuchte ihn zu überzeugen, dass nichts passiert sei. Es fiel auch kein Kuss, aber nur, weil die anderen da sind, betonte Sharon gegenüber Jan. "Fühl dich geküsst", gab sie ihm mit auf den Weg.

(swi)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Anne Will": Kevin Kühnert reagiert auf Kritik mit Ironie

Mit bis zu 200 Milliarden Euro will die Ampel-Regierung den gestiegenen Energiepreisen entgegensetzen, um so Firmenpleiten und Privatinsolvenzen zu verhindern. Kern der Regelung sind Strom- und Gaspreisbremse, wie genau das Hilfepaket der Ampelkoalition aussieht, weiß noch niemand. "Deutschland hat diese Woche ein neues Wort gelernt, das nicht zum Ernst der Lage passt und das dem Erfinder vielleicht noch auf die Füße fällt", orakelt Anne Will. Mit ihren Gästen bespricht Anne Will: "Milliardenschwerer 'Doppel-Wumms' gegen die Krise – Muss sich jetzt niemand mehr sorgen?"

Zur Story