Bild

Günther Jauch (li.) neckt den RTL-Nachrichtenmann Peter Kloeppel mit seinen Patzern. bild: screenshot rtl

"Bin ich schlauer ...": Peter Kloeppel kennt RTL-Stars nicht

dirk krampitz

Er ist eines der bekanntesten Gesichter des Senders: Seit 1985 ist er bei RTL, seit 1992 moderiert Peter Kloeppel "RTL Aktuell". Doch wie schlau ist der News-Anchor wirklich? In der RTL-Show "Bin ich schlauer als Peter Kloeppel?" tritt er gegen den Schauspieler Uwe Ochsenknecht, die Moderatorin und Autoverkäuferin Panagiota Petridou und den Comedian Chris Tall an, sowie gegen alle Deutschen. Denn RTL hat vor der Sendung die Aufgaben aus der Sendung 1000 repräsentativ ausgewählten Deutschen ebenfalls gestellt, um eine Vergleichsbasis zu haben.

Kloeppels schwerer Start

Es tut sich im Vergleich schwer mit verschiedenen Aufgaben-Gebieten wie "Aus dem Leben" (mit dem Teelöffel kann man "gut Ingwer schälen" und nicht etwa "verstopfte Nasen frei bekommen", "perfekte Spiegeleier braten" oder "Schrauben in die Wand drehen"), "Sehen" (Anzahl von Dingen schätzen) und "Gedächtnis" (Wörter aus unbeschrifteten Tastatur-Tippern zusammendenken). Nach der dritten Runde liegt er mit sieben Punkten sogar hinter dem bundesdeutschen Schnitt von zehn. Vorn liegt Uwe Ochsenknecht mit 14 Punkten, es folgen Chris Tall mit zwölf Punkten und Panagiota Petridou mit elf.

Kloeppels Aufholjagd

Aufholen kann er dann ab Spiel vier, "Sprache". Zu raten sind Filmtitel aus Umschreibungen. Er weiß als Einziger, dass es sich um "Der alte Mann und das Meer" handelt, wenn das Meerestier am Ende tot ist und der Mann traurig ist – und nicht um "Moby Dick". Bei Spiel fünf (Wiedererkennen von Tonfolgen) spottet Jauch dann: "Peter Kloeppel pirscht sich an den deutschen Durchschnitt ran". Bei Spiel sechs geht es um Logik, was Kloeppel entgegenkommt: "Ich bin eher ein logisch denkender Mensch. Emotionalität ist jetzt nicht so ganz meine große Stärke." Bei Spiel sieben, bei dem es darum geht, einem Auto auf einer Karte zu folgen und die Himmelsrichtung nach vielen Zügen noch nachzuvollziehen, das liegt ihm. "Peter Klöppel, unser Mauerblümchen der letzten Stunde, geht hier in Führung", witzelt Jauch.

Kloeppels größter Patzer

In der Kategorie "Gedächtnis" gibt es eine Art-Promi-Memory mit Promis und RTL-Gesichtern wie Dieter Bohlen, Oliver Pocher, Helene Fischer und Heidi Klum. Kloeppel gerät bei der Ansicht der Promi-Kacheln ins Schwitzen: "Erkenn' ich da überhaupt … ach du lieber Gott, wer sind die Menschen?“ Völlig in Schockstarre lässt er die Zeit verstreichen, ohne eine Antwort abzugeben. Jauch kostet Kloeppels Unwissen beim Personal der Unterhaltungswelt aus. "Seit wann sind Sie bei RTL? Ist das eine Bewerbung als Kulturzeit-Moderator?" Ok, es war ein altes Foto von Dieter Bohlen, mit langen Haaren, aus den 80ern oder 90ern. Aber er erkennt Bohlen nicht? Ein Blackout vor der Kamera kann es bei jemanden wie Klöppel mit vielen tausend live-Einsätzen eigentlich auch nicht sein. Er klagt halb ernst in Richtung Jauch und Redaktion: "Ihr seid gemein."

Langeweile des Abends

Bild

Schier endlos dauert das Bodenkeyboardspiel. bild: screenshot rtl

Das mit Abstand langweiligste Spiel des Abends findet auf einem Bodenkeyboard statt. Die Kandidaten müssen Tonfolgen mit den Füßen nachspielen. Gerade, wenn man denkt, man hat es überstanden, stellt man erschrocken fest, dass ja gar keine Punkte vergeben wurden. Es war also nur eine unfassbar lange Probe. Das eigentliche Spiel startet erst danach. Und wird – Achtung Spoiler – auch nicht spannender.

Irritation des Abends

Bild

Ein winziges Strähnchen ragt aus Jauchs Frisur in die Höhe. bild: screenshot rtl

Irgendwann ragt während der Sendung aus Günther Jauchs akkuratem Kurzhaarschnitt eine kleine Haarsträhne heraus. Uwe Ochsenknecht gibt wenig dezent Handzeichen in Richtung Regie und Mitarbeiter. Irritiert fragt ihn Jauch, was denn los sei. "Ihnen stehen die Haare zu Berge." Panagiota Petridou gesteht: "Mir ist es auch schon aufgefallen. Ich wollte nichts sagen." Eine Stylistin eilt herbei und legt die widerspenstige Strähne schnell wieder an.

Bild

Uwe Ochsenknecht ruft wenig dezent nach Hilfe. bild: screenshot rtl

Uwe Ochsenknecht, der selbst gerade nicht für akkurat geschniegelte Haare bekannt ist, ist bei anderen offenbar ein echter Haar-Pingel. Zufrieden bemerkt er angesichts des gekämmten Jauch: "Nun gucke ich wieder auf den Monitor." Jauch enthüllt nach der Unterbrechung noch, was es mit seinem Nachnamen auf sich hat: „Es hat nichts mit Jauche oder stinken zu tun, es ist viel schlimmer“. "Jauch" komme von "Goch" und das von "Kuckuck". Und das sei der Dorftrottel gewesen. Panagiota Petridou lobt Jauch: „Aber toll, was aus Ihnen geworden ist.“

Der Endspurt

Am Ende gewinnt Peter Kloeppel denkbar knapp mit 40 Punkten vor Panagiota Petridou und Chris Tall, die beide 39 errreicht haben. Ochsenknecht landet mit 37 auf dem letzten Platz. Klöppel ist schlauer als 75 Prozent der Deutschen. Damit katapultiert sich der RTL-Newsanchor auf Platz zwei der Sendungs-Bestenliste, hinter Oliver Pocher. Verona Feldbusch rutscht von Platz 2 auf Platz 3. Und Evelyn Burdecki wurde von ihrem gerade erst in der vergangenen Woche eroberten dritten Platz vertrieben. Aber was den Unterhaltungswert anging, lag die Ex-Dschungelkönigin doch deutlich vor dem eher trockenen Kloeppel.

Lanz lässt nicht locker – und drängt Söder zur Kanzler-Antwort: "Werden Sie es machen?"

Wer wird Kanzler-Kandidat der Union? Diese Frage treibt Moderator Markus Lanz nun schon einige Wochen um. Und so richtig will ihm niemand eine Antwort darauf geben. Der CDU-Vorsitzende Armin Laschet steht bereit, doch könnte es auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder werden? Geschickt versucht ihm Lanz die Antwort darauf zu entlocken und schafft es am Ende – fast. Zudem gibt es am Dienstagabend weitere Erkenntnisse zum Thema "Kaviar-Diplomatie" und korrupte Politiker.

"Mein Platz ist in …

Artikel lesen
Link zum Artikel