Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Bild: Matthew Ashmore / EyeEm

So reagiert dieser Supermarkt auf unsere Angst vor rohem Fleisch 

17.04.18, 11:26 17.04.18, 11:42
Helena Düll
Helena Düll

Die  britische Supermarktkette Sainsbury hat angekündigt, künftig rohes Hühnchen extra in Plastik zu verpacken, damit die Käufer es nicht anfassen müssen. Das Fleisch soll  portioniert werden und kann dann direkt ohne angefasst zu werden in die Pfanne gegeben werden. 

37 Prozent aller nach 1980 geborenen Kunden bevorzugen es, kein rohes Fleisch berühren zu müssen

Studie des Marktforschungsinstitus Mintel 

Der Grund: Eine Umfrage unter den Kunden hatte ergeben, dass das rohe Fleisch vor allem bei Käufern unter 35 Jahren  ein hohes Maß an Angst auslösen würde (The Sunday Times).

Das kann Plastik anrichten: 

Das sind die Gründe für den Ekel: 

Eine Frau gab sogar an, dass sie ihr Fleisch vor der Zubereitung mit Desinfektionsspray einsprüht.

Bild: Giphy

Umfrage

Wer Fleisch isst, muss es auch anfassen können?

  • Abstimmen

41 Votes zu: Wer Fleisch isst, muss es auch anfassen können?

  • 93%Ja, total!
  • 2%Nein, was hat das damit zu tun?

Beiß lieber in Zitronen, als in rohes Fleisch 

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum ist jedes Schokobon einzeln verpackt? Wir zeigen den Müll eines einzigen Einkaufs

Starten wir mit einer riesigen Zahl: Rund 46 Millionen Tonnen Müll haben deutsche Haushalte in 2015 produziert. Diese Info hat das Umweltbundesamt herausgegeben. Aktuellere Daten gibt es derzeit nicht. Damit verursachte jeder Erwachsene in Deutschland im Schnitt etwa 559 Kilogramm Haushaltsmüll in diesem Jahr. Knapp ein Drittel entfallen auf Papier, Pappe und Kunststoffe.

Eine gewaltige Menge, die aber nicht verwundert, wenn man sich anschaut, wie doppelt und dreifach viele Lebensmittel …

Artikel lesen