Bäh! In Rostock kacken Mini-Asseln ins Trinkwasser – und nicht nur da

30.05.2018, 19:34

Das ist eine Wasser-Assel:

Bild: blickwinkel

Sie wird maximal zwei Zentimeter groß und lebt vorwiegend in stehenden, aber auch in fließenden Gewässern. Eigentlich fällt sie gar nicht auf. Außer sie kommt plötzlich aus der Wasserleitung – oder besser gesagt ihr Kot oder ihre sterblichen Überreste.

Lieber Wasser aus Plastikflaschen? Lieber nicht:

In Rostock herrscht deshalb gerade Aufruhr: In einigen Leitungen haben sich die Asseln eingenistet, das haben Tests ergeben (Ostsee-Zeitung). Es sollen aber keine lebenden Tiere aus den Leitungen gekrabbelt sein, die bleiben im Filter hängen oder krallen sich an den Rohrwänden fest. Es geht um die sterblichen Überreste und Kot.

Igitt! Was, wenn ich die mittrinke?

Vielleicht ist das nicht die leckerste Vorstellung, macht aber im Grunde nichts. Assel-Leichen und ihre Ausscheidungen schaden Menschen nicht. Gehäuft sprudeln ihre Überreste hervor, wenn das Wasser in den Rohren lange stillstand.

Wir würden dir jetzt gern sagen, dass Asselbefall die Ausnahme ist, aber leider wäre das nicht die Wahrheit.

Wahrscheinlich siedeln sie in geringen Mengen sogar in ziemlich vielen Hausleitungen (SZ). Vermehren sie sich massiv, ist das eher ein Hinweis auf andere Probleme: Die Asseln sind nämlich ein Indikator für andere Verunreinigungen im Wasser, Bakterien zum Beispiel. Auch nach Rohrbrüchen treten sie verstärkt auf.

(sg)

Lalalalala! 🙉 Du willst das lieber alles gar nicht wissen? Cool. Hier was zum Ablenken:

1 / 8
Nature-Porn
quelle: istockphoto / adobehomechiangmai
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Gute Nachricht

Thailand verbietet korallenschädigende Sonnencremes in Marine-Nationalparks

Thailand hat Sonnenschutzmittel mit Chemikalien, die Korallen schädigen, aus allen seinen Marine-Nationalparks verboten. BBC News berichtete, dass die Parkbetreibenden zunehmen besorgt sind, dass Lotionen, die Touristen als Sonnenschutz verwenden, langsam wachsende Korallen schädigen.

Das thailändische Department of Conservation sagte, dass vier der Inhaltsstoffe, die üblicherweise in Sonnencremes vorkommen, Korallenlarven zerstören, die Korallenvermehrung behindern und Riffbleiche …

Artikel lesen
Link zum Artikel