Bild: iStockphoto/getty images

Dieser Pottwal ist mit 32 Kilo Plastik im Bauch gestrandet

12.04.2018, 17:0313.04.2018, 10:35

In Spanien wurde Ende Februar ein Pottwal an Land gespült. 

Nun wurde bekannt, woran das Tier verstorben ist. Im Autopsiebericht heißt es, dass insgesamt 32 Kilo Müll wurden aus dem zehn Meter langen Kadaver geholt wurden. Darunter Fischernetze, Wassercontainer und vor allem: Plastik. (Autopsiebericht)

Das Tier starb schließlich an einer Bauchfellentzündung, die durch Plastikmüll ausgelöst wurde.

Leider ist der Pottwal in Spanien kein Einzelfall. 

Weltweit sterben immer wieder Tiere an den Folgen von Plastikmüll; laut Angaben des Weltwirtschaftsforums treiben derzeit etwa 150 Millionen Tonnen Plastik in den Ozeanen.

(yp/hd)

Und das ist ziemlich traurig mit anzusehen

1 / 9
Arme Tiere mit Plastik
quelle: istockphoto / choice76
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Wie vermeidet ihr Plastikmüll? Schreibt es uns in den Kommentaren

Das könnte dich auch interessieren:

Alle Storys anzeigen

Der kürzeste IQ-Test der Welt hat nur 3 Fragen: Mehr als 80 Prozent scheitern

Bist du bereit, dir den Kopf zu zerbrechen? Wirklich? Dann mal los!

Ende Juli sorgte ein alter Test des MIT-Professors Shane Frederick für Aufsehen – mal wieder. Frederick hatte seinen IQ-Test, der lediglich drei Fragen enthält, bereits 2005 veröffentlicht. Der Test ging in der Menge der veröffentlichten wissenschaftlichen Arbeiten jedoch unter, geisterte immer wieder durchs Netz – bis er im Hochsommer 2019 wieder einmal Bekanntheit erlangte.

Fredericks drei Fragen, um die Intelligenz des …

Artikel lesen
Link zum Artikel