Leben
Bild

twitter-screenshot

Hai pirscht sich an ahnunglosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Das ist aber gerade einmal so noch gut ausgegangen: Ein Surfer hat am Wochenende in Australien großes Glück gehabt. Der Mann war am Sonntagmittag mit seinem Brett an einem Strand von Wollongong, gut 70 Kilometer von Sydney entfernt, unterwegs, als sich ihm eine tödliche Gefahr näherte.

Drohnen-Pilot rettet Mann vor Hai-Angriff

Joye wusste, was zu tun war: Über den Lautsprecher seiner Drohne warnte er den Surfer vor dem heranschwimmenden Hai. In dem Video, das Joye am Sonntag bei Twitter veröffentlichte, ist zu sehen, wie der namenlose Surfer aufgeregt beginnt, mit beiden Armen zu rudern.

Der Surfer hat Glück: Von den Ruderschlägen aufgeschreckt, entschied sich der Hai um – und zog von dannen. Joye berichtete einer Lokalzeitung: "Ich habe zahlreiche Haie in Werri mit Drohnen gesehen, aber dies war das erste Mal, dass ich jemanden mit dem Lautsprechersystem warnen konnte. Es war auch das erste Mal, dass ich einen von ihnen auf dem Weg zu einem Surfer gesehen habe."

Eine sprechende Drohne? Joye nutzte an dem Tag ein Modell, das für Einsätze in Industrie und bei Rettungsdiensten ausgelegt ist. Es verfügt über ein Warnsystem. Damit kann der Drohnen-Benutzer vorgespeicherte Warntöne über das Fluggerät verlauten lassen. Und in diesem Fall so Hilfe von oben schicken.

(pb)

Die Geschichte des Bundestages in 17 Daten

Reckers' Videobeweis: Transfermarkt-Rekord – ein Alarmsignal

Play Icon
Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hochfunktionale Depression: Wenn niemand merkt, wie krank du wirklich bist

Liliana Kröger (Name von der Redaktion geändert), 34, leidet an einer sogenannten atypischen Depression: Obwohl sie erfolgreich im Beruf ist und ihren Alltag gut bewältigt, ist sie depressiv. Ihre Form der Depression wird manchmal auch "hochfunktionale Depression" genannt. Lilianas Leiden wurde jahrelang nicht diagnostiziert – unter anderem auch, weil sie sich nicht zum Arzt traute, da sie sich nicht "krank genug" fühlte. So empfindet ein Mensch, der nach außen hin seinen Alltag meistert – und tr

Heute morgen wache ich auf und es ist schon hell, aber die Sonne scheint nicht. Zumindest fühlt es sich so an.

Ich drücke den Snooze-Button auf meinem Wecker, nur noch zehn Minuten. Ich fühlte mich wie gerädert, frage mich, wie ich aus dem Bett kommen soll. Die letzte Nacht habe ich wieder schlecht geschlafen, im Traum ist die Welt untergegangen. Das träume ich häufig, wenn es mir nicht gut geht.

Ich quäle mich aus dem Bett, ziehe mich an, lese die Nachricht einer Freundin, die mich heute Abend …

Artikel lesen
Link zum Artikel