Deutschland
Bild

Bild: imago montage

Hoch "Zorro" ritzt Deutschland dieses Wochenende in zwei Hälften

Ach, das Leben ist schon ungerecht manchmal. Da sitzt man gefühlt immer genau am falschen Eck von Deutschland.

Ja, es ist gemein!

wütend gifwütend gif

Bild: www.giphy.com

Dieses Wochenende sorgt Hoch "Zorro" dafür, dass das richtig deutlich wird. Denn: Im Norden und Osten Deutschlands wird es bombig schön, während der Süden und Westen mit Regenmassen kämpft.

Ganz Gerissene können natürlich auch einfach schnell noch ihren alten WG-Kumpel anrufen, der nach Kiel gezogen ist und sich fürs Wochenende ankündigen. Der sagt doch immer, man sähe sich zu selten...

Im Norden und Osten werden die Bikinis rausgeholt

Im äußersten Norden und Osten Deutschlands sorgt der heißblütige "Zorro" für Trockenheit und warmes Wetter. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet mit Temperaturen von 29 bis 33 Grad.

Und die Boys am Baggersee so:

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: www.giphy.com

Erst am Sonntag nimmt die Gewitterwahrscheinlichkeit auch im Norden und Nordosten zu. Zwar nur punktuell, aber das ist trotzdem eine gute Nachricht für Landwirtschaft und die ausgetrockneten Wälder, in denen bereits seit Tagen Waldbrandgefahr herrscht.

Im Süden und Westen braucht man Gummistiefel

Schwül und gewittrig bleibt es dagegen im Westen, im Süden und in der Mitte, kündigte der DWD an. Dabei sind teils heftige Schauer und Gewitter mit Unwetterpotenzial durch Starkregen und Hagel möglich.

Ist der Himmel nicht irgendwann leer?!

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: www.giphy.com

Die Höchstwerte verbleiben im schwül-warmen Bereich von 24 bis 28 Grad, wie die Meteorologen ankündigten.

(jd/dpa)

Julia mag keine Menschen umarmen. Nasse und Schwitzende übrigens noch weniger!

Video: watson/Julia Knörnschild, Leon Krenz

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Als Merkel-Minister Corona-App anpreist, setzt ein Arzt zum Konter an

Donald Trump hat das Coronavirus besiegt – das zumindest sagt der US-Präsident über sich selbst und wirbt dafür, "keine Angst" vor dem Virus zu haben. Für ihn scheint das die richtige Strategie zu sein, um die US-Wahl im November irgendwie zu gewinnen. Die Umfragen sprechen allerdings dagegen und auch die teils heftigen Reaktionen aus aller Welt zeigen, dass „keine Angst“ vor dem Virus zu haben, möglicherweise einen gefährlichen Eindruck erweckt.

Bei „Maybrit Illner“ im ZDF diskutieren die …

Artikel lesen
Link zum Artikel