Das Bild wird schlecht, der Charakter stirbt. Gar nicht schön.
Das Bild wird schlecht, der Charakter stirbt. Gar nicht schön.
fortnite-montage

"Fortnite: Chapter 2": Ein "Death Zone"-Bug tötet alle Gamer sofort

17.10.2019, 02:3817.10.2019, 07:06

Es hätte alles so schön sein können: Seit Dienstagmittag deutscher Zeit lebt die Fortnite-Welt wieder. In "Chapter 2" können die Gamer wieder im beliebten "Battle-Royal-Modus" gegen 100 Spieler ums Überleben kämpfen.

  • Was war passiert? Am Wochenende war Fortnite, das wohl beliebteste Videospiel der Welt, mit dem Event "The End" von Season 10 in einer apokalyptischen Manier zu Ende gegangen: Ein Schwarzes Loch verschluckte die Spielekarte, für fast zwei Tage war Fortnite offline.
  • Am Dienstag ging das Spiel von "Epic Games" mit "Chapter 2" dann wieder online – hier kannst du mehr über die neuen Features des Spiels erfahren.

Doch wie mehrere Gamer nun festgestellt haben, gibt es in der neuen Spielewelt von "Chapter 2"einen Bug, der jeden Spieler sofort das Leben kostet – jeder Widerstand ist überflüssig.

"Fortnite: Chapter 2": Was du über die "Death Zone" wissen musst

Ja, auch diesmal gibt es sie wieder: die desaströsen Todeszonen, oder auch "Death Zone" genannt, in der Fortnite-Spieler ohne sichtbare Erklärung oder erkennbaren Gegner einen schnellen und unvermeidlichen Tod erleiden müssen. Ganz schön ärgerlich...

Schon in der ersten Fortnite-Version hatte es zwischenzeitlich eine "Death Zone" gegeben, diese wurde aber vom Hersteller "Epic Games", der angeblich rund 300 Millionen Dollar im Monat mit dem Spiel verdient, irgendwann beseitigt.

Gamer klagen über tödlichen Bug in "Fortnite: Chapter 2"

Für die meisten Nutzer ist klar: Die "Death Zone" ist ein Bug, ein Fehler, der vom Hersteller eigentlich nicht vorgesehen ist. Wer will schließlich, dass seine (meist zahlenden) Gamer einfach so dahinsterben? Einer der ersten Spieler, die eine "Death Zone" auf der neuen Karte von Fortnite entdeckten, war der prominente Gamer "timthetatman", der seinen Heldentod in der Todeszone auf Twitter veröffentlichte.

Im Video ist zu hören, wie einer der Gamer schreit: "Geh da bloß nicht rein!" Doch es ist bereits zu spät.

"Death Zone" in "Fortnite: Chapter 2" vermeiden – so schaffst du es

Auffällig ist: Neben dem unvermeidlichen Tod in der "Death Zone" kommt es bei Betreten der Todeszone auch zu einer auffälligen Grafikverschlechterung – ziemlich sicher ein Bug, also.

Wie mehrere Gaming-Medien übereinstimmend berichten, befindet sich die "Death Zone", über die derzeit viele Nutzer klagen, in der Nähe der Region "Frenzy Farm". Im Süden der Farm soll sich die Desaster-Zone in Flußnähe befinden, berichtet "Mein-MMO".

An der Stelle des roten Punkts soll sich die Todeszone befinden.

Ein Gegenmittel gegen die "Death Zone" gibt es derzeit nicht. Die beste Lösung: Wegbleiben. Schließlich dürfte es in der Spielwelt von "Fortnite: Chapter 2" auch viele andere nette Ecken für einen Kampf auf Leben und Tod geben.

(pb)

Die Geschichte des Bundestages in 17 Daten

1 / 19
Die Geschichte des Bundestages in 17 Daten
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ab jetzt AfD-Osten? So ein Quatsch!

Themen

"Fortnite" macht mit neuem Modus einen auf "Minecraft"

"Fortnite"-Spieler haben am Donnerstag – pünktlich zu Nikolaus – einen neuen Modus vom Entwickler Epic Games geschenkt bekommen. Im neuen Kreativmodus können Spieler auf einer privaten Insel eigene Welten erschaffen. Jeder Spieler soll bis zu vier solcher Inseln erstellen können und dort zusammen mit seinen Freunden basteln können. Na, erinnert dich das auch an "Minecraft"? 

Laut "Epic Games" soll man in "Creative" unter anderem:

Und so bekommst du den neuen Kreativmodus:

(hd)

Artikel lesen
Link zum Artikel