WhatsApp will euch zeigen, wie erfolgreich eure Nachrichten sind

23.03.2019, 08:28

Wer bei Twitter oder Instagram einen Post absetzt, der wartet sehnsüchtig darauf: Reposts, Mentions und Likes. Bei WhatsApp war das immer ein wenig klassischer. Die einzige Gratifikation für eine Nachricht war... nun ja, eine Antwort auf die Nachricht. Das könnte bald anders werden.

Laut wabetainfo.com entwickeln die Macher des Messenger-Dienstes gerade eine neue Funktion, die Schwung in die privaten Nachrichten bringen soll. Das soll so funktionieren.

  • Senden wir eine Nachricht ab, können wir in Zukunft eine sogenannte "Forwarding Info" abrufen
  • Wir können also nicht länger nur sehen, ob und wann unsere Nachricht gelesen wurde. Wir sehen auch, wie oft sie weitergeleitet wird.
  • Um die Info einzusehen zu können, muss man nur länger auf die entsprechende Nachricht tippen.

So soll das wohl aussehen:

Laut wabetainfo.com

Einzig, was die Zahl genau anzeigt. Also eigene Weiterleitungen, Weiterleitungen bei den eigenen Kontakten oder sogar Kontakte weltweit, das lassen die ersten Informationen noch offen.

Auch jetzt kannst du schon sehen, dass eine deiner Nachrichten weitergeleitet wurde. Passiert das mehr als fünfmal, will dich whatsapp bald mit einem "häufig weitergeleitet" belohnen. Eine Zahl würde dann wohl endgültig die Suchtverhältnisse von Insta und Co. auch in den privaten Nachrichten an Freunde und Familie auf den Weg bringen. Eine gute Sache noch zum Schluss: Die Chance könnte steigen, dass die Eltern-Generation dank der Zahlen endlich anfängt, Kettenbriefe als solche zu erkennen. Mal ehrlich: Die sind eine Pest!

(mbi)

Diese Charaktere könnten auf dem Eisernen Thron landen

1 / 7
Diese Charaktere könnten auf dem Eisernen Thron landen
quelle: hbo montage
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn deine Mutter in deinem Büro arbeiten würde

Das steckt hinter dem gruseligen Whatsapp-Account "Momo"

Stell dir vor, du holst dein Smartphone aus der Tasche, öffnest Whatsapp, und hast einen neuen Kontakt in deinem Chatverlauf – ohne, dass du ihn selbst hinzugefügt hast. Und stell dir vor, dieser Kontakt hat nicht nur ein gruseliges Profilbild, sondern schickt dir auch noch kryptische Nachrichten und Horror-Fotos zu. Angeblich soll genau das seit langem weltweit geschehen.

Whatsapp-Accounts mit dem Namen "Momo" und dem Bild eines verzerrten Frauen-Gesichtes sorgen für Unruhe unter den Usern des …

Artikel lesen
Link zum Artikel