Digital

Milliardendeal: Vodafone will Unitymedia  übernehmen

09.05.2018, 08:4009.05.2018, 08:49

Vodafone will große Teile des britischen Breitbandanbieters Liberty Global kaufen, darunter auch den deutschen Kabelnetzanbieter Unitymedia mit 7,2 Millionen Kunden. Die beiden Konzerne einigten sich laut Angaben von Vodafone auf einen Kaufpreis von 18,4 Milliarden Euro.

Dürfen die das? 

Falls die Kartellbehörden zustimmen, würde Vodafone damit das Unternehmen Unitymedia übernehmen, das TV-Kabelnetze in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen mit insgesamt 7,2 Millionen Kunden betreibt. Damit wäre Vodafone in allen deutschen Bundesländern als Kabelanbieter vertreten. 

Damit würde Vodafone zu einem echten Konkurrenten für die Deutsche Telekom werden. 

(pb/hd/dpa)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Brandenburger Tor in Plastik: Was digitaler Aktivismus über Snapchat und Instagram erreichen kann

Mit Snapchat verbinden die meisten Leute wahrscheinlich lustige Filter mit Hundeschlappohren, Kulleraugen oder Regenbögen, die einem aus dem Mund sprudeln. Nun hat die Social-Media-Plattform jedoch einen etwas anderen Filter vorgestellt: Die #PlasticGate-Lens verwandelt das Brandenburger Tor in einen Müllberg. Sobald Besucher:innen ihre Snapchat Kamera auf das Berliner Wahrzeichen richten, kommen aus allen Richtungen Flaschen, Shoppingtüten und anderer Plastikmüll angeflogen, die das Tor komplett verhüllen.

Zur Story