Aldi will in London Kunden das Schlangestehen mit einer neuen Innovation ersparen.
Aldi will in London Kunden das Schlangestehen mit einer neuen Innovation ersparen.Bild: NurPhoto / Jonathan Nicholson

Supermarkt Aldi will massive Änderung an der Kasse

22.09.2021, 11:14

Der Discounterriese Aldi ist auch in Großbritannien eine große Nummer. Aldi betreibt im Vereinigten Königreich insgesamt 920 Filialen und ist damit die fünftgrößte Supermarktkette des Landes. Jetzt will der Discounter mit einer großen Innovation noch mehr Menschen dazu bewegen im eigenen Markt einzukaufen.

Lange Schlangen im Supermarkt sind wie in Deutschland auch in Großbritannien keine Seltenheit und gehen Kunden immer wieder auf die Nerven. Anders als in Deutschland gibt es dafür jedoch im Vereinigten Königreich eine Lösung, die sich immer weiter ausbreitet.

Amazon hatte als erster Händler kassenlose Supermärkte eingeführt

Als erster Händler hat Amazon eine ganze Reihe Supermärkte in England und den USA eröffnet, die ganz ohne Kasse auskommen. Kunden brauchen hier nur noch eine App, die automatisch erfasst, welche Produkte aus dem Regal genommen werden. Das Projekt läuft in Großbritannien unter dem Namen "Amazon Fresh", zuvor war es in den USA als "Amazon Go" gestartet.

Auch der Aldi-Konkurrent Tesco testet in Großbritannien an seinem Hauptsitz kassenlose Geschäfte, allerdings bis jetzt nur von seinen eigenen Mitarbeitern.

Für Aldi also ein Grund dringend nachzuziehen. In London testet Aldi ebenso ein System, bei dem sich die Kunden nicht mehr in die Kassenschlange stellen müssen. Stattdessen brauchen sie nur eine App. Im Laden selber wird von speziellen Sensoren registriert, welche Produkte sie aus den Regalen genommen haben.

App bucht Betrag automatisch vom Konto ab

Beim Verlassen des Ladens bucht die App dann automatisch den richtigen Betrag vom Konto ab. Der Alsdi-Chef von Großbritannien und Irland, Giles Hurley, zeigte sich einer Mitteilung zufolge sehr gespannt: "Wir sind immer bestrebt, neu zu definieren, was es bedeutet, ein Discounter zu sein, und die in diesem Test verwendete Technologie wird uns eine Fülle von Erkenntnissen liefern".

Zunächst sollen allerdings noch keine echten Kunden das neue System testen, sondern die Mitarbeiter sollen ausprobieren, ob die Innovation funktioniert. Bei welchem Aldi genau die Tests durchgeführt werden, ist demnach auch noch geheim. Nur der Standort London ist bislang bekannt.

Die Kunden sollen dann schon in kurzer Zeit zum Zuge kommen und bei Aldi in London ohne lästiges Anstehen einkaufen können. Ob die Technologie auch bald in Deutschlands Aldi-Filialen auszuprobieren ist, ist bislang noch unklar.

(nb)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Supermarkt-Konkurrent Flaschenpost: Getränke-Lieferant überrascht Kunden mit neuen Gebühren

In Zeiten der Pandemie haben viele deutsche Haushalte erstmals Lieferdienste für sich entdeckt, um sich den Gang zum Supermarkt zu sparen. Besonders Menschen mit Mobilitätseinschränkungen und ohne Auto profitieren von den bisher meist kostenfreien Lieferangeboten. Jetzt führte ein bekannter Lebensmittel- und Getränkelieferdienst jedoch Gebühren ein und erhöhte auch seinen Mindestbestellwert.

Zur Story