Leben
Bild

bild: hbo/getty/montage watson

Der Tod des Patriarchats! Daenerys auf den Thron #TeamDaenerys

Bald ist es soweit, die finale 8. Staffel von Game of Thrones geht los und wir sind dann nur noch sechs Folgen davon entfernt, endlich zu wissen, wer am Ende auf dem Eisernen Thron sitzen wird.

Es gibt unzählige Theorien zur Machtübernahme in Westeros, wir stellen euch die acht unserer Meinung nach wahrscheinlichsten Kandidatinnen und Kandidaten vor.

Heute mit:

Daenerys Targaryen

Am Ende der siebten Staffel ist eines ganz unzweifelhaft: Der Machtanspruch der Aspirantinnen auf den Eisernen Thron. Daenerys ist eine davon. Sie sieht sich als rechtmäßige Thronerbin und bislang hat das Schicksal ihr auch ganz gut in die Karten gespielt. Ihre Brüder sind tot, sie ist selbst ziemlich unverwundbar, außerdem hat sie eine loyale (?) Schar Berater und Verbündeter um sich gescharrt. Aber Loyalität, das wissen wir, hat in Westeros auch nur eine Halbwertzeit von... vorbei!

Kann auch nix mehr groß erschrecken:

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: giphy.com

Das spricht dafür

Sie will es: Wille versetzt Berge, aber Wille alleine reicht nicht. Aber er ist unabdingbar. Und Daenerys hat einen äußerst starken Willen. Wenn es sein muss, isst sich diese Frau durch Pferdeherzen.

Sprengerin der Ketten: Sie ist gerecht und hat eine Idee davon, wie sie herrschen will. Sie kämpft für die Entrechteten, Geknechteten und all diejenigen, denen man die Rechte noch nehmen will. Frauen, zum Beispiel. Viserys hat das angezweifelt. Ist ihm nicht gut bekommen.

Sie hat Drachen: Müssen wir noch ausführen? Okay, also: SIE HAT DRACHEN! Zwar nur noch zwei, aber immer noch Drachen im Plural. 🔥🔥

Sie kann durch Feuer laufen: Sie hat übernatürliche Kräfte, das ist ja schon mal gut. Und auch wenn es im Norden nicht so viel Feuer gibt, sind wir sicher, dass ihr dieser Partytrick im Laufe der letzten Staffel nochmal zugute kommen wird.

Sie ist nicht beratungsresistent: Eine wichtige Qualität für jede gute Herrscherin. Daenerys ist keine Besserwisserin und hält sich nicht für unfehlbar. Im Gegenteil: Sie hört nicht nur auf Ratschläge, sie fordert sie auch aktiv ein.

Darum wünschen wir uns das

Go, go, gooooooo!

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: giphy.com

Hier die Plädoyers für unsere anderen Kandidaten:

#TeamNachtkönig, #TeamCersei, #TeamJonSchnee, #TeamTyrion, #TeamLyanna, #TeamVarys, #TeamSansa

Diese Charaktere könnten auf dem Eisernen Thron landen

Bist du fit genug für ein "Game of Thrones"-Quiz?

abspielen

Video: watson/teamvideo

Das könnte dich auch interessieren:

Kit Harington hat seine Ehefrau Rose Leslie mit dem GoT-Finale gespoilert

Link zum Artikel

Diese GoT-Stars haben sich Erinnerungen an die Serie tätowieren lassen

Link zum Artikel

"Game of Thrones"-Star Peter Dinklage hat die Laufzeiten für die letzte Staffel verraten

Link zum Artikel

"Game of Thrones" – Diese Charaktere kehren in Staffel 8 zurück

Link zum Artikel

HBO verrät weitere Details zur Staffel 8 von "Game of Thrones"

Link zum Artikel

Auferstehung mit Waschlappen und 12 weitere Logikfehler in "Game of Thrones"

Link zum Artikel

"Game of Thrones": Hinter den Kulissen haben sich alle lieb. Schau, 15 Beweise!

Link zum Artikel

"Game of Thrones" bekommt ein Prequel – und diese 10 Stars sind dabei

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel