Bild: Dia Dipasupil/ Getty Images

Miley Cyrus' nicht enden wollende Liebeserklärung in 6 Akten

14.01.2019, 16:2414.01.2019, 16:25

Vor zehn Jahren haben sie sich kennen und lieben gelernt. Miley Cyrus und Liam Hemsworth spielten gemeinsam im Film "Mit Dir an meiner Seite". Der Startschuss für das Liebespaar.

Nach der Verlobung 2012 folgte dann erst einmal das Liebes-Aus. Aber schwupps, 2016 kamen die beiden wieder zusammen. Seitdem ging es liebestechnisch nur noch steil bergauf: Am 23. Dezember 2018 veröffentlichte Miley Cyrus schließlich auf Instagram Fotos, die verdächtig nach Hochzeit aussahen.

Bestätigt hat das Paar das Ja-Wort allerdings nicht. Jetzt hat die Sängerin anlässlich des 29. Geburtstages von Liam eine Liebeserklärung veröffentlicht.

Wir erfahren – ob wir wollen oder nicht:

  • warum Miley es liebt, wenn er seine Socken im Haus rumliegen lässt (wow, wie spannend!)
  • warum sie ihre eigene Sprache sprechen (aha!).
  • Und zum ersten Mal hören wir das Wort Ehemann. 

Aber der Reihe nach. Hier seht ihr Mileys Liebeserklärung in 6 Akten.

Liam schaut so schön!

Miley liebt besonders ... die Blicke von Liam. Dabei sei folgende Reihenfolge zu beachten: "Ich liebe es, wie du mich anschaust, wie du unsere Hunde, unsere Schweine, unsere Pferde, unsere Katzen, unsere Fische siehst." Nach den Fischen folgt dann endlich auch die Familie: "Ich liebe es, wie du deine Familie, deine Freunde, Fremde im Leben betrachtest."

Liam und das Ding mit den schmutzigen Socken

Herumliegende Socken sind der Klassiker in jeder Beziehung und kein unwesentlicher Aspekt bei lautstarken Diskussionen über die Unordentlichkeit zu Hause. Doch Miley Cyrus hat da ihre ganz eigene Theorie. "Ich liebe deine schmutzigen Socken auf dem Boden, denn das heißt, dass du zu Hause bist." 

Das Schönste zu Hause ist die Couch

Wenn Miley nicht gerade am Wrecking Ball hängt, chillt sie am liebsten auf dem Sofa. Mit Liam, natürlich. "Ich liebe es, mit dir auf der Couch zu liegen und etwas Chinesisches zu essen. Dann besonders, wenn wir die Nacht davor lange unterwegs waren." Wer kann das nicht? 

Miley gegen den Rest der Welt

Mileys darauf folgende Worte verwirren uns ein wenig. "Ich liebe es zu einer zufällig ausgewählten Party zu gehen. Dabei erinnere ich mich immer daran, dass jeder hier fake ist und wie glücklich ich bin, mit einem ehrlichen Menschen das Leben zu teilen." Wir fragen uns: Warum geht die Sängerin denn dann überhaupt gerne feiern, wenn alle außer Liam eh Fake-Menschen sind? 

Es gibt fast nichts Besseres, als wenn dein Freund die Wäsche wäscht

Liam hat es nicht leicht. Er muss mit Miley die Zähne putzen und ihre Haare kämmen, wenn sie zu faul ist. Denn – ihr ahnt es – das liebt sie total an ihm. Noch mehr liebt sie es nur, wie Liam sich um die dreckige Wäsche kümmert: "Ich liebe es sogar, wenn du mein Lieblings-Shirt im Trockner zusammenschrumpfen lässt, denn einen Freund zu haben, der die Wäsche macht, ist so ziemlich das Tollste."

Das Beste zum Schluss: Ja, sie sind tatsächlich verheiratet

Nachdem am 23. Dezember ein unkommentiertes Foto auf Instagram veröffentlicht wurde, brodelte die Gerüchteküche. Denn es zeigte Miley im weißen, bodenlangen Kleid und ihn im Anzug. Die Vermutung lag nahe: Die beiden haben Ja gesagt. Jetzt hören wir zum ersten Mal von Miley, dass es tatsächlich stimmt. "Oh mein Gott, ich habe fast vergessen, dass du jetzt mein verdammter Ehemann bist." SIE HAT EHEMANN GESAGT!

Übrigens: Geburtstagsgrüße können auch kurz gehalten werden. Liam zeigt, wie das geht: "Happy Birthday an meinen Lieblings-Engel."

So sieht es aus, wenn jemand dein Liebesglück crasht

Video: watson/Johanna Rummel
1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Umfrage: Junge Menschen wollen mehr Freizeit statt mehr Arbeit

Der Arbeitsmarkt befindet sich im Wandel. Immer mehr Menschen wollen weniger arbeiten. Und das betrifft nicht nur Gruppen wie Pflegekräfte, die ohnehin überarbeitet sind und sich ein Arbeitsleben wünschen, bei dem sie nicht dauerhaft überlastet sind. Rund 48 Prozent der Arbeitnehmer würden in Teilzeit gehen, wenn ihr Arbeitgeber ihnen dies ermöglichen würde. Das ergab eine aktuelle Umfrage von Yougov.

Zur Story