Vor der Corona-Teststation in der Residenz in München gab es eine lange Schlange.
Vor der Corona-Teststation in der Residenz in München gab es eine lange Schlange.Bild: www.imago-images.de / Frank Hoermann
Deine Fragen - unsere Antworten

"Ich rate allen, sich vorher testen zu lassen": So steht es um die Kapazitäten von Schnelltests und Testzentren an Weihnachten

23.12.2021, 17:0223.12.2021, 17:10

Besinnliche Weihnachtszeit – Fehlanzeige. Zum Stressfaktor des kurzfristigen Besorgens von Geschenken kommt während der Pandemie ein weiterer hinzu. Das Testen vor dem Familienbesuch gehört mittlerweile dazu. Man möchte Rücksicht nehmen auf Oma und Opa, die Eltern, Onkel und Tanten.

Ein Test vor Weihnachten wird von Experten empfohlen. Gesundheitsminister Karl Lauterbach rät zur Vorsicht: "Ich rate allen, sich vorher testen zu lassen". Bevorzugt solle man mehrere Tests nacheinander machen.

Auch der Patientenschützer Eugen Brysch weist auf die Bedeutung der vorweihnachtlichen Tests hin. Es sei wichtig, den Selbsttest unmittelbar vor dem Treffen vorzunehmen, auf jeden Fall am Tag des geplanten Besuchs – und nicht am Vortag, betonte der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz im Hinblick auf die wohl ansteckendere, aber eventuell weniger gefährliche Omikron-Variante.

"Ich rate allen, sich vorher testen zu lassen."
Gesundheitsminister Karl Lauterbach über Familienbesuche zu Weihnachten

Doch wie steht es um die Testkapazitäten in den Testzentren? Bekommt man dort vor Weihnachten überhaupt noch einen Termin? Und falls man dort keinen Termin mehr bekommt: Sind in den Discountern und Drogeriemärkten des Landes bei dem Andrang vor Weihnachten Selbsttests noch verfügbar? Erkennen die Schnelltests überhaupt eine Infektion mit der Omikron-Variante. Watson liefert dir die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Können die Corona-Tests Omikron erkennen?

Unumstritten ist, dass auch Omikron mithilfe von PCR-Tests weiterhin erkannt wird. "Die PCR-Tests funktionieren sehr gut bei der Omikron-Variante. Es gibt da keine mir bekannten Ausfälle in irgendeiner Art und Weise", sagte der Virologe Martin Stürmer am Dienstag im ARD-Morgenmagazin.

Ob das auch bei den Schnelltests der Fall ist, ist noch nicht ganz klar. Aber es gibt eine Tendenz: "Was ich bisher weiß ist, dass hier die meisten Tests auch keine Probleme haben dürften", fügte Stürmer hinzu.

Ein Test der Virologin Sandra Ciesek zeigt, dass die Tests der drei großen Hersteller Siemens, Flowflex und Roche wohl auch bei Omikron funktionieren.

Nur weil der Test bei diesen drei Herstellern funktioniert, muss das aber nicht unbedingt heißen, dass auch der Test von anderen Herstellern Omikron erkennt. Die verschiedenen Schnelltests unterscheiden sich nämlich voneinander. In einer kürzlich erschienenen Untersuchung des Paul-Ehrlich-Instituts war jedes fünfte Produkt durchgefallen. Die Empfehlung lautete deshalb, möglichst qualitativ hochwertige Schnelltests zu verwenden.

In jedem Fall sollte ein Schnelltest aber möglichst kurz vor dem Treffen mit Familien oder Freunden gemacht werden.

Bekommen ich noch Selbsttest in Drogerien und Supermärkten?

Die Nachfrage nach den Corona-Selbsttests ist in Discountern, Drogerien und Supermärkten aktuell deutschlandweit enorm hoch.

Auf watson-Anfrage bestätigen "ALDI Nord" und "ALDI Süd" beispielsweise, dass die Nachfrage nach den Tests in den vergangenen Tagen sogar leicht anstieg. Daher "kann es derzeit vereinzelt vorkommen, dass die Tests vorübergehend vergriffen sind", heißt es weiter. Das liege auch daran, dass die Abgabemengen nicht begrenzt seien.

Auch "Rewe" berichtet gegenüber watson von einer punktuell besonders hohen Nachfrage und ausverkauften Tests. Dennoch versicherte das Unternehmen, dass regelmäßige Nachlieferungen erfolgen.

Die Drogeriekette "Rossmann" hat sich auf einen Ansturm auf die Tests vor den Feiertagen gut vorbereitet. So erklärt eine Unternehmenssprecherin, dass die Warenversorgung mit Corona-Selbsttest in den Filialen aktuell stabil sei.

In den "dm"-Filialen kann es aktuell trotz einer Vielzahl von verschiedenen Herstellern dazu kommen, dass nicht immer alle Tests verfügbar sind. Das Unternehmen begründet das auf watson-Anfrage mit einer schwankenden Nachfrage sowie "gestörter Lieferketten".

Wie ist die Situation in den Testzentren?

In den Testzentren zeichnet sich die Lage in den verschiedenen Bundesländern sehr unterschiedlich ab.

Im Corona Schnelltest-Zentrum München Ost versuchen momentan noch viele Menschen kurz vor Weihnachten die Möglichkeit eines Schnelltests in Anspruch zu nehmen. "Der Andrang ist bei uns sehr hoch, wir waren schon vor 12 Uhr komplett ausgebucht für den ganzen Tag", beschreibt ein Tester im Gespräch mit watson die Situation.

Auch in Hamburg sind Termine in öffentlichen Teststellen bereits zum größten Teil ausgebucht. Über die offizielle Corona-Hotline beim Hamburg-Service heißt es für Anrufer bislang nur: "Alle Termine sind momentan ausgebucht, bitte wenden Sie sich an ihren Hausarzt und überprüfen Sie regelmäßig unsere aktualisierte Website für neue Termine." Allerdings werden spontan freigewordene Zeitfenster auf einer interaktiven Karte der Stadt Hamburg angezeigt.

"Der Andrang ist im Vergleich zu den letzten Wochen bei uns nicht gestiegen."
Mitarbeiter des Testzentrums Berlin-Spandau

Neben den öffentlichen Teststellen bietet in Hamburg, wie auch in anderen Großstädten das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Anlaufstellen für Schnelltests an. "Die Auslastung bei unserem Testzentrum in Billbrook ist überschaubar und es sind weitere Kapazitäten offen", antwortet Fabian Gnas vom DRK Hamburg-Harburg e.V. auf Anfrage von watson. Aufgrund der aktuell hohen Nachfrage in der Hansestadt hat das DRK am Donnerstagmittag noch ein zweites Testzentrum am Schreyerring 26 eröffnet, an dem weitere Tests durchgeführt werden können.

Berlin bietet 862 Testmöglichkeiten

Etwas entspannter sieht die derzeitige Situation an manchen Testzentren in Berlin aus, zum Beispiel in Spandau. "Der Andrang ist im Vergleich zu den letzten Wochen bei uns nicht gestiegen", teilt ein Mitarbeiter vom Berlin Corona Testzentrum Spandau auf Nachfrage von watson mit.

Mit insgesamt 862 Testmöglichkeiten, davon 12 Testzentren und 850 gewerbliche Stationen, wäre die Hauptstadt aber auch auf ein erhöhtes Testaufkommen vorbereitet. Dadurch lassen sich täglich 386.942 Tests durchführen.

Christine Delzeit-Peters von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung in Berlin erzählt zudem: "Der Andrang ist bei den senatseigenen Teststellen leicht gestiegen, bei den gewerblichen dagegen verhält es sich konstant."

Mutter redet Klartext: "Warum ich mein Kind auch mal scheiße finden darf"

Unterhalte ich mich mit anderen Eltern, wird öfters mal gemeckert, wie unerträglich das eigene Kind gerade sei. Weil es sich vielleicht in einer Entwicklungsphase befindet. Das Beschweren geht jedoch immer nur bis zu einem bestimmten Punkt. Dann rudern sie zuverlässig zurück. Der Tenor gegen Ende: "Naja, so sind sie halt, die kleinen Mäuse." Als sollte ich bloß nicht denken, sie würden ihr Kind – aka die kleine, im Grunde ja doch süße Maus – hassen.

Zur Story