Leben
Digital

Tiktok Shops: Influencer verdienen Millionen durch neue Werbestrategie

Mit einem ungewöhnlichen Konzept versuchen Influencer:innen aktuell, bestimmte Produkte zu bewerben.
Mit einem ungewöhnlichen Konzept versuchen Influencer:innen aktuell, bestimmte Produkte zu bewerben. Bild: screenshot instagram / zheng.xiangxiang2
Digital

Tiktok-Shops: Wie Influencer mehrere Millionen Dollar pro Woche verdienen

28.02.2024, 15:45
Mehr «Leben»

Schaltete man früher zu ungewöhnlichen Zeiten den Fernseher an, sah man neben quälend langen Tierdokus mitunter bunt gekleidete Damen, die mit schier unglaublicher Euphorie Produkte bewarben, die sonst nur im 1-Euro-Shop trenden.

Zwar gibt es auch in Deutschland noch heute mehrere Teleshopping-Kanäle, doch der wahre Kaufrausch findet 2024 auf Social Media statt. Die exponentiell ansteigende Zeit, die jede:r von uns auf Tiktok und Instagram verbringt, führt mitunter zu noch absurderen Käufen als Teleshopping – und für Content-Creator:innen dank neuer Strategien zu einer Menge Geld.

Tiktok geht mit eigenem Shop viral – und holt Influencer mit ins Boot

Gezielt eingespielte Unternehmenswerbung klicken die meisten User:innen zwar weg, aktiv gekennzeichnete Werbeblöcken im eigenen Story-Feed erträgt man ebenfalls meist nur mit Mühe. Das neue Konzept von Tiktok versucht Werbung hingegen gar nicht mehr zu verstecken, sondern stellt sie ungeniert in den Fokus.

Anstatt auf externe Links zu verweisen, bewerben Content-Creator:innen in den USA und Asien verschiedenste Produkte mittlerweile über den sogenannten Tiktok-Shop. In Livestreams und Einzel-Posts werden die Affiliate-Links direkt angezeigt. Dem Unternehmen zufolge können Marken hierdurch höhere Umsätze erzielen als mit den gewöhnlichen Verlinkungen.

Tiktok selbst soll pro Produkt bis zu fünf Prozent des Gewinns erhalten, die Influencer:innen bekommen ebenfalls eine Provision von bis zu fünf Prozent. In vielen Kanälen ist die Rede von Gewinnen von bis zu 50.000 Dollar in nur wenigen Tagen.

Influencerin verdient 14 Millionen pro Woche – mit cleverem Trick

Dass das entsprechende Konzept funktioniert, zeigen verschiedene internationale Influencer:innen auf Instagram. So verdient die chinesische Creatorin Zheng Xiangxiang laut dem "Standard" mit aufdringlich bunten Verkaufsvideos gut 14 Millionen Dollar pro Woche.

Vor allem angesichts der deutschen Top-Influencer-Kolleg:innen, die pro Jahr etwas mehr als eine Million generieren, wirkt das absurd. Der Trick der Influencerin: Möglichst viele verschiedene Werbekund:innen ins Boot holen.

Über eine dritte App vernetzen entsprechend auch ausgebildete Marketing-Expert:innen über die Tiktok-Shops ihre Influencer:innen mit möglichst vielen Marken, die zur entsprechenden Zielgruppe passen könnten. Sprangen anfangs nur kleine Unternehmen auf den Zug auf, wird der Dienst auch für größere Firmen offenbar immer attraktiver.

Zusatz-App von Tiktok bildet Influencer gezielt für Werbung aus

"Create joy and sell more", bewirbt Tiktok den eigenen Shop auf der zugehörigen Website. Um die Umsätze weiter zu steigern, hat das Unternehmen außerdem die App "Shop-Stars" auf den Markt gebracht. Hier werden Influencer:innen gezielt rekrutiert und anschließend dazu ausgebildet, Produkte optimal zu bewerben.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

In Großbritannien, den USA und mehreren asiatischen Ländern läuft das Konzept der Tiktok Shops den Views der entsprechenden Hashtags zufolge bereits solide. Für Deutschland und Europa fehlen bisher offenbar die Werbekooperationen, auch die Vereinbarung mit dem Digital Services Act der EU gestaltet sich schwierig.

Dass Tiktok aber auch in Deutschland weiter auf dem Vormarsch ist, zeigen die Zahlen des Digital 2023 Global Overview Report: Auch wenn die chinesische Plattform nicht die beliebteste Social-Media-App ist, verbringen Nutzer:innen im Schnitt 23 Stunden monatlich in der App.

Entsprechend viel Möglichkeit besteht auf der Plattform für Creator:innen, vermeintlich bei ihnen selbst beliebte Produkte zu bewerben. Zum Vergleich: Instagram bietet mit einer monatlichen Nutzungszeit von durchschnittlich acht Stunden viel weniger Verkaufsfläche.

"Bridgerton"-Drehorte: Hier kannst du die Schauplätze hautnah erleben

Seit im Jahr 2020 die erste Staffel von "Bridgerton" startete, gehört die Serie zu den meistgestreamten und erfolgreichsten auf Netflix. Wer sie schaut, kann sich in die malerische Welt der britischen Adeligen des 19. Jahrhunderts hineinträumen.

Zur Story