Dr. Oetkers Pizzaburger gehört der Vergangenheit an. Seine Fans trauern um den Fastfood-Hybriden.
Dr. Oetkers Pizzaburger gehört der Vergangenheit an. Seine Fans trauern um den Fastfood-Hybriden.Bild: screenshot youtube

"Grüß die Schokopizza": Dr. Oetker verabschiedet Pizzaburger in Ruhestand

05.09.2020, 11:37

"Einmal muss jeder gehen und wenn dein Herz zerbricht" grölte einst Tote-Hosen-Frontpunk Campino – jetzt hat es den Pizzaburger von Dr. Oetker erwischt. Wie das Unternehmen am Mittwoch bei Twitter verkündete, hat der beliebte Fastfood-Hybrid ausgedient.

Fast schon rührend verabschiedete der Tiefkühlpizzabäcker seine Kreation: "Du hattest eine Ober- und eine Unterseite. Dazwischen befand sich pures Glück." Als letzten Gruß gab Dr. Oetker dem einstmals als Essen für alle, die "Messer und Gabel für Kinderkram" halten, beworbenen Pizzaburger einen Auftrag mit auf den Weg: "Grüß die Schokopizza von uns."

Die Fans der Kalorienbombe, ein Doppelpack schlägt mit gut 1000 Kalorien zu buchen, stürzte Dr. Oetker mit seiner Ankündigung in tiefe Trauer und Fassungslosigkeit. Eine Userin kommentierte etwa: "Warum streicht ihr alles, was ich liebe?", ein anderer bekannte: "Das ist ein direkter Stich ins Herz."

Der Pizzaburger: Ein Essen für "echte Männer"

Für alle, denen das Jahr 2020 nun endgültig ruiniert ist, hat Dr. Oetker allerdings noch einen kleinen Hoffnungsschimmer parat. Auf die Frage eines trauernden Fans, warum denn der Pizzaburger eingestampft werde, antwortete der Twitter-Account von Dr. Oetker: "Neue Pizzen kommen, andere müssen gehen."

Welche Geschmacksexplosionen Dr. Oetker für die Fans in Petto hat, wollte das Unternehmen nicht preisgeben. Die eigentlich naheliegende Weiterentwicklung zur Fischstäbchenpizza wird es aber wohl nicht geben.

(pcl)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Neue Regel für die Regel: Brauchen wir in Deutschland Menstruationsurlaub?

So viele zusätzliche bezahlte Krankheitstage pro Monat wie nötig wird es zukünftig für alle weiblichen Angestellten in Spanien geben – für die "reglas dolorosas", die schmerzhaften Tage während der Periode. Jedenfalls wenn es nach dem Gesetzesentwurf des spanischen Gleichstellungsministeriums, geführt von Irene Montero der linkspopulistischen Unidas-Podemos, geht. Am Dienstag wurde der Gesetzesentwurf im dortigen Ministerrat diskutiert und auch gebilligt.

Zur Story