Leben
Geld & Shopping

Netflix-Betrug: Verbraucherzentrale warnt Kunden vor fiesen Phishing-Mails

New York, USA - August 24, 2023: Netflix app in Apple store on ipad tablet screen close up view Model Released Property Released xkwx Netflix watch tv series movie app logo screen digital apple device ...
Wer ein Netflix-Konto besitzt, sollte aktuell vorsichtig mit vermeintlichen Kunden-Mails umgehen.Bild: imago images / Pond5 Images
Geld & Shopping

Netflix-Betrug: Verbraucherzentrale warnt Kunden vor fieser Masche mit Rechnung

23.02.2024, 19:53
Mehr «Leben»

Spotify, Audible, Netflix, mittlerweile hat man so viele Abos, dass es mitunter schwerfällt, den Überblick zu behalten. Resigniert nimmt man entsprechend monatlich die Abbuchungen auf dem Konto für die Dienstleistung wahr, die man doch eigentlich schon lange kündigen wollte.

Bei all den Abos kann man eine entsprechende Abbuchung allerdings auch gerne mal übersehen oder gar vergessen, eine Rechnung zu bezahlen. Genau diesen Fakt nutzen Betrüger:innen aktuell, um die Kundschaft von Netflix hinters Licht zu führen.

Betrüger warnen Netflix-Kunden wegen angeblicher Kontosperrung

Unter dem Titel "Ihr Konto ist gesperrt" wird vermeintlich im Namen des Streaming-Anbieters darauf verwiesen, dass bestimmte Zahlungsinformationen nicht bearbeitet werden konnten. In der Folge wurde demnach der betreffende Netflix-Account gesperrt.

Um welchen Account und um welches Zahlungsmittel es sich dabei genau handelt, wird in den Mails nicht preisgegeben. Bereits hier, aber auch wegen der unpersönlichen Anrede in der Nachricht, sollten Verbraucher:innen stutzig werden.

In aktuellen Phishing-Mails wird eine hohe Gebühr angedroht.
In aktuellen Phishing-Mails wird eine hohe Gebühr angedroht. bild: verbraucherzentrale nrw

Besonders auffällig ist zudem die Nennung einer sehr knappen Frist. Die Betrüger:innen drohen damit, dass beim Ignorieren der Forderungen in der Mail eine Gebühr in Höhe von 39,99 Euro erhoben wird.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Konkret sollen die Verbraucher:innen über einen Link ihre Zahlungsinformationen preisgeben. Zusätzlich zur angedrohten Gebühr werde andernfalls der komplette Netflix-Account geschlossen.

Verbraucherschutz warnt vor gefährlicher Masche in Phishing-Mails

Verbraucherschützer:innen warnen jedoch wie gewohnt inständig davor, auf den beigefügten Button mit dem Titel "Erneuerung" zu klicken. Auch wenn das Design dem der Original-Seite von Netflix stark ähnelt, steckt dahinter ein Phishing-Link. Dies werde auch deutlich, wenn man mit der Maus über den Button fahre und sich den Link anzeigen lasse.

Trotzdem bezeichnet der Verbraucherschutz die aktuell im Umlauf befindlichen Mails als besonders "durchdacht". Durch einen Hinweis auf eine potenzielle "zusätzliche Authentifizierung" bei der eigenen Bank würden Verbraucher:innen weniger sensibel auf entsprechende Abfragen zu Kontodaten reagieren.

Im besten Fall sollten die Mails mit dem Netflix-Logo allerdings unbeachtet in den Spam-Ordner verschoben werden. Bei etwaigen Zweifeln raten Expert:innen stets dazu, selbstständig nach dem jeweiligen Kundenservice zu googeln und diesen zu kontaktieren. Meist finden sich große Phishing-Angriffe auch selbst schnell über eine Suchanfrage.

Wer sich ohne großen Aufwand vergewissern möchte, kann auf dem Laptop oder dem Fernseher auch auf der Netflix-Website überprüfen, ob mit dem eigenen Account alles in Ordnung ist. Das regelmäßig zu machen, schadet auch der generellen Übersicht über die eigenen Abos nicht.

Pilotstudie zur Vier-Tage-Woche: Unternehmen ziehen positive Bilanz

Weniger arbeiten, bei gleichbleibendem Gehalt? Das ist der Traum vieler. Die meisten Angestellten in Deutschland in Vollzeit müssen mindestens fünf Tage die Woche arbeiten. Doch die Vier-Tage-Woche geriet in den vergangenen Jahren vermehrt in den Fokus der öffentlichen Debatte. Es gibt bereits einige wenige Menschen, die aktuell hautnah erleben, wie sich die Vier-Tage-Woche auf ihr Leben und das Unternehmen auswirkt.

Zur Story