Leben
Capital Bra, Rapper, buergerlich Vladislav Balovatsky *** Capital Bra rapper bourgeois Vladislav Balovatsky

Capital Bra hat die Beatles überholt und Shindy einen Seitenhieb verpasst. bild: imago

Capital Bra knackt Beatles-Rekord und antwortet auf Shindys Gucci-Line

Das muss man sich einfach mal auf der Zunge zergehen lassen: Capital Bra hat es in seiner noch jungen Karriere schon zum zwölften (!) Mal geschafft, auf Platz eins der deutschen Singlecharts zu landen.

12! Zwölf! Z-W-Ö-L-F!

Und hey, wir sagen es ungern, aber: Dieter Bohlen ist Schuld! Mit "Cherry Lady", seiner Neuinterpretation von Modern Talkings Achtzigerjahre-Hit "Cheri Cheri Lady", landete der Bra mal wieder ganz oben in den deutschen Charts – und überholte damit jetzt sogar die Beatles. Die legendäre Band aus Liverpool schaffte das in ihrer Karriere "nur" elf Mal, hatte damit die bisherige Bestmarke, was Chartplatzierungen in Deutschland angeht.

Capi weiß einfach, wie's funktioniert.

Capi weiß, an welchen Stellschrauben er drehen muss, um mit seiner Musik erfolgreich zu sein. Der Weg zum "Cherry Lady"-Erfolg ebnete er medienwirksam per Beef-Planierraupe: Denn, noch bevor der Track herauskam, gab's einen inszenierten (?) Streit mit Bohlen in mehreren Akten, inklusive anschließender Verbrüderung via Instagram-Story.

Apropos Streit:

Steht schon bald der nächste Beef ins Haus? Der aktuelle Erfolg scheint Capital Bra genügend Selbstvertrauen zu geben, um offenbar auf eine Zeile aus Shindys jüngstem Track "Affalterbach" einzugehen. Aber eins nach dem anderen...

Shindy rappte:

"Ich trage keine Gucci-Tasche rum, weil ich bin reich / Und ein, zwei Millionen Streams sind für mich kein Hype"

Shindy.

Shindys Message: Ich habe schon so viel Geld mit meiner Musik verdient, dass ich kein Gucci und keine Markenlogo-Protzereien nötig habe. Unsere Interpretation: Er spielt damit auf den Gucci-Trend bei Rappern an, dem auch Capital Bra verfallen ist. Zu dessen Markenzeichen gehört nämlich das italienische Fashionlabel. Auch in "Cherry Lady" besang der Bra eine schöne Frau im Gucci-Kleid.

Capital Bra, Rapper, buergerlich Vladislav Balovatsky *** Capital Bra rapper bourgeois Vladislav Balovatsky

Markenzeichen: Gucci-Cap. bild: imago

Aber: "Der Bratan schläft nicht, Habibi"! Am Samstag postete Capi ein Insta-Video mit einer Hörprobe eines Songs von seinem kommenden Album "CB6". Und man muss keinen Deutsch-Leistungskurs gehabt haben, um dieses "Gedicht" interpretieren zu können.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Der Bratan schläft nicht Habibi 😉

Ein Beitrag geteilt von Capital Bra (@capital_bra) am

"Du siehst mich im Benz rasen / Ich lass deine Ex blasen / Keiner trägt mehr Gucci / weil sie zu viel Cash haben"

Capital Bra.

Während er "keiner trägt mehr Gucci, weil sie zu viel Cash haben" rappt, winkt er mit einer Hand ab. Das war ein eindeutiger Seitenhieb gegen Shindys Gucci-Zeile, oder? Wie auch immer: Wer erfolgreicher ist als die Beatles, der darf sich erlauben, zwischendurch mal große Töne zu spucken.

(as)

Musik-Bands als Fußball-Wappen

Lena über Ehrlichkeit auf Instagram

Play Icon
Themen
2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Floman26 01.04.2019 04:35
    Highlight Highlight Einfach nur peinlich was aus unserer Jugend geworden ist, wenn sie solche vollidioten wie Capital Bra abfeiern die nichtmal vernünftig deutsch sprechen können und deren Musik auch nicht wirklich den ansatz von Niveau trägt. Aber so ist die Jugend heute leider...So einen "Künstler" mit den Beatles zu vergleichen ist allerdings schon arg lächerlich. Denn deren TOP 1 Hits waren von verkaufszahlen abhängig und nicht von klicks irgendwelcher Halbstarken.
    • Patrick Buchenhorner 02.04.2019 17:40
      Highlight Highlight Das schöne daran ist das Ihre Eltern wahrscheinlich genau das selbe über die Musik Ihrer Jugend gesagt hat. Und die heutige jugend wird das selbe auch über die Musik der Zukünftigen Jugendlichden sagen. Niemand zwingt Sie diese Musik zu hören aber nur weil sie Ihnen nicht gefällt heisst es nicht das die Musik schlecht ist. Ansonsten könne Sie es gerne selbst besser machen. Denn in vielen seiner Texte stecken wahre Worte.

Wegen Hitlergruß: Finch Asozial zerlegt Neonazi-Fan bei Konzert

In einer großen Menge nicht auffallen und einfach untergehen? Darauf hatte wohl ein Fan von Rapper Finch Asozial gehofft. Bei einem Konzert in Erfurt hatte ein Mann den Hitler-Gruß gezeigt. Dem Rapper gefiel das gar nicht und ließ seinen Fan aus dem Saal schmeißen – aber nicht still und heimlich.

Unter Applaus des Publikums ging es weiter:

Finch weiter:

(hd)

Artikel lesen
Link zum Artikel