Leben
Zeiten Aendern Dich - Premiere - Berlin Arafat Abou-Chaker  and Bushido attending premiere ZEITEN AENDERN DICH at cinestar. Berlin 03.02.2010.

Sie waren dicke Freunde... Bild: imago stock&people

"Würdest du Bushido verzeihen?" Arafat Abou-Chaker hat sich geäußert

"Ich zeig euch mal was". Mit diesen Worten beginnt Arafat Abou-Chaker, bekannt als Führungsfigur des gleichnamigen Berliner Clans, ein 36-minütiges, verwackeltes Instagram-Live-Video.

Und was zeigt er uns? Seinen Keller: Hunderte Schuhkartons mit mehr oder weniger exklusiven Sneakermodellen und ganz viele Fitnessgeräte. Nach knapp fünf Minuten schwingt sich Abou-Chaker dann auf ein Cardio-Bike und radelt los.

Die restliche halbe Stunde des Live-Videos verlässt er das Rad nicht mehr, strampelt, keucht, während nonstop User-Fragen hineinflattern: "Meinung zu Schalke 04?", "Meinung zu Sucuk mit Ei?", "Warst du schon mal in Tschetschenien?", "Nette Bude, wie finanziert man sowas?".

So weit, so unspannend.

Dann wird Abou-Chaker auf Bushido angesprochen.

Ein User fragt:

"Würdest du Bushido verzeihen??"

Und so kommt es, dass Abou-Chaker zum ersten Mal in jüngster Zeit über seinen Erzrivalen und den Streit mit ihm spricht.

Arafat antwortet diplomatisch:

"Vallah, ich verzeihe jedem. Wenn Allah verzeiht, warum soll ich nicht verzeihen?"

Zu hören und zu sehen hier im Video:

abspielen

Video: YouTube/Teddy Show

Das Video wurde am Donnerstag auf YouTube hochgeladen. Auf Arafats Instagram-Account kann man es nicht mehr ansehen.

Bushido und Abou-Chaker waren lange unzertrennlich

Arafat, der als Führungsfigur des Abou-Chaker-Clans gilt, war von 2008 bis März 2018 Bushidos Manager.

Jahrelang galten die beiden als unzertrennlich – beruflich sowie privat. Sie waren Nachbarn, zeigten sich gemeinsam in der Öffentlichkeit, nannten sich "Brüder". Im März 2018 hatte Bushido dann via Facebook bekannt gegeben, dass er sich nach zehn Jahren von Arafat Abou-Chaker trennt.

Aktuell streiten die beiden vor Gericht. Es geht um eine ehemalige Immobilienfirma, die Abou-Chaker und Bushido gemeinsam geführt haben sollen. Der Firma gehören demnach rund 100 Wohnungen in Brandenburg. Bushido soll Abou-Chaker im Herbst vergangenen Jahres aus dem Unternehmen ausgeschlossen haben. Der Vorwurf: Gelder seien unrechtmäßig aus dem Immobilienunternehmen abgezogen worden, das Vertrauensverhältnis sei dadurch unwiderruflich zerrüttet. Seit Februar geht Abou-Chaker juristisch dagegen vor, will Bushido von den Geschäften der Firma ausschließen.

Bereits im August 2017 soll es zum Bruch zwischen dem Rapper und dem Paten des Abou-Chaker-Clans gekommen sein. Arafat soll ihm zuvor Schutz gewährt haben und an den Einnahmen, die Bushidos Musik-Label "Ersguterjunge" abwarf, verdient haben.

Im September 2018 veröffentlichte Bushido mit dem Song "Mephisto" seine musikalische Abrechnung mit seinem alten Weggefährten.

(as)

Make Love!

"Missy Elliott's funky white sister in the house"

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

watson live dabei

Bushido-Prozess: Rapper darf aussagen – aber nicht gegen Arafat Abou-Chaker

Eigentlich sollte der Mittwoch der erste richtig interessante Tag im Prozess gegen Arafat Abou-Chaker werden. Nach zwei Verschiebungen sollte der Rapper Bushido, der als Nebenkläger auftritt, aussagen. Ursprünglich war das bereits für vergangene Woche geplant, aufgrund diverser Anträge der Verteidigung wurde es dann aber auf Montag verschoben. Da wiederum fiel der Verhandlungstag aus – sodass nun am Mittwoch der große Tag sein sollte.

Tatsächlich sagte Bushido auch aus – allerdings nicht so, …

Artikel lesen
Link zum Artikel