Leben
Bild

Bild: screenshot/warner bros

Der erste Teaser-Trailer zum Joker ist da – der Film wird ziemlich düster

Im Oktober wird "Joker" in den deutschen Kinos anlaufen, heute ist der erste Teaser-Trailer erschienen. Schon in den knapp zweieinhalb Minuten des Trailers bekommt man dabei einen tieferen Einblick in das Seelenleben des Batman-Erzfeindes, als in den bisherigen Filmen aus dem DC-Universum.

Der "Joker"-Film ist ein Film außer der Reihe. Er ist losgelöst von allem, was im DC-Universum zuvor passiert ist und noch passieren wird. Kein Action-Film mit einem tapferen Helden als Protagonist, sondern eine dunkle Charakterstudie.

Der Joker ist darin nicht einfach ein durchgeknallter Super-Bösewicht. Er ist nicht nur der anonyme Joker, sondern ein Mensch mit Namen: Arthur Fleck. Die Geschichte Flecks ist die eines gescheiterten Standup-Comedians, von der Gesellschaft im Stich gelassen, gemobbt, geschlagen und verstoßen. Durch den Hass, der ihm entgegen schlägt, wird aus dem gebeutelten Arthur Fleck langsam der Joker.

Genug gelesen, hier kommt der Trailer zum "Joker"

(fh)

So krass unterschiedlich wurde der Joker bisher dargestellt

Play Icon
Themen
3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Halunke76 03.04.2019 20:18
    Highlight Highlight Ebenso im der Serie Gotham, wo er als Jerome Valeska zum Joker wird.

  • Alex78 03.04.2019 17:31
    Highlight Highlight „ Er ist ein Mensch, der erstmals auch einen Namen bekommt: Arthur Fleck.“

    Das „erstmals“ ist nicht ganz richtig.
    In der Tim Burton Verfilmung (1989) hatte der Joker auch schon einen Namen: Jack Napier.
    • Felix Huesmann 03.04.2019 19:20
      Highlight Highlight Ups, danke für den Hinweis! Das haben wir direkt mal angepasst! :)

"Joker" – Willkommen im totalen Wahnsinn eines Wahnsinns-Films

SPOILER ALERT! Was machte Batmans Erzfeind so böse? Eins der größten Geheimnisse der Comicgeschichte wird endlich gelüftet. Es ist schaurig und traurig. Und ergibt einen verrückt guten Film.

Eine Stadt versinkt im Müll. Riesenratten beißen Menschen zu Tode. Ein Mann (Joaquin Phoenix) versinkt in Depressionen. Was aber niemand weiß. Weil er unter einer neurologischen Störung leidet: Je nervöser, aufgewühlter, verletzter oder trauriger er ist, desto unkontrollierter muss er lachen. Seit Kindheit. Weshalb ihn seine Mutter (Frances Conroy) immer für ein glückliches Kind hielt. Selbst als er missbraucht wurde. Sie nennt ihn "Happy".

Sein richtiger Name: Arthur. Und Arthur findet seine …

Artikel lesen
Link zum Artikel