Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

10 "Sex and the City"-Zitate für Singles, die immer noch wahr sind

Jetzt wirst du dich richtig alt fühlen: Die Serie ist 20 Jahre alt!

Als Single hat man es nicht leicht. Und das liegt nicht daran, dass das Singledasein an sich so schrecklich furchtbar wäre.

Single sein ist eigentlich ganz in Ordnung.

Was nervt, sind die ganzen Beziehungsmenschen, die ständig meinen, es fehle einem irgendetwas.

Whatever!

Animiertes GIF GIF abspielen

"Sex and the City" wurde zum ersten Mal am 6. Juni 1998 auf HBO gesendet – vor 20 Jahren! Und es geht um genau dieses Thema: Ist man als Single nur ein halber Mensch? Kann man nicht einfach mal glücklich und großartig sein, ohne eine Beziehung zu haben, die einen "vervollständigt?

Carrie, Miranda, Samantha und Charlotte wissen, wie sich Singlefrauen fühlen. Also, fabulous single ladies out there, hier sind 10 Zitate, die auch heute noch Sinn machen.

Du bist wirklich im Thema? Dann quizz doch mal hier mit: 

Es gibt nicht d e n einen Mann, der a l l e s mitbringt.

"Vielleicht können wir auch einfach gegenseitig Seelenverwandte füreinander sein. Und dann können Männer einfach nur nette, tolle Typen sein, mit denen wir Spaß haben."

Charlotte

Animiertes GIF GIF abspielen

Single sein ≠ scheitern

"Single sein hieß früher, dass dich niemand wollte. Jetzt heißt es einfach, dass du ziemlich sexy bist und dir die Zeit nimmst zu entscheiden, wie du dein Leben gestaltest und mit wem."

Carrie

Es gibt wenig, was ein geiles Paar Schuhe nicht richten kann.

"Es ist nunmal so, dass es manchmal ganz schön hart ist, Single zu sein. Darum brauchen wir auch ab und zu richtig schöne Schuhe, um ein bisschen mehr Spaß dabei zu haben."

Carrie

Animiertes GIF GIF abspielen

Love yourself.

 "Soll eine Beziehung bedeuten, dass man den Namen von einem Typen 50mal am Tag öfter sagt als den eigenen?"

Samantha

Umfrage

Was war dein Lieblings-Charakter aus SATC?

  • Abstimmen

174 Votes zu: Was war dein Lieblings-Charakter aus SATC?

  • 30%Carrie
  • 2%Stanford
  • 39%Samantha
  • 11%Charlotte
  • 10%Miranda
  • 1%Steve
  • 2%Harry
  • 0%Magda
  • 4%Bunny MacDougal

Unabhängig und schlau investieren – keine schlechte Idee.

"Schönheit ist vergänglich. Aber ein Appartment mit Mietkontrolle und Blick auf den Central Park ist für immer."

Carrie

Loslassen, wenn es nicht funktioniert.

"Du und ich sind wie diese rote Wand. Eine gute Idee in der Theorie, aber irgendwie funktioniert es einfach nicht."

Carrie

Animiertes GIF GIF abspielen

Liebeskummer geht vorbei. Wirklich.

"Vielleicht haben wir einfach nur eine vorherbestimmte Anzahl von Tränen für jeden Mann; und ich habe meine schon aufgebraucht."

Carrie

Du darfst tun, was dir gut tut.

"Ich lasse mich nicht von dir oder der Gesellschaft verurteilen. Ich trage, was ich will und ich blase jeden, den ich will, solange ich atmen und knien kann."

Samantha

Samantha kennt sich auf jeden Fall sehr gut aus. Und du?

Freundschaft bleibt

"Man sagt, das nichts ewig hält. Träume verändern sich, Trends kommen und gehen, aber Freundschaft wird nie aus der Mode kommen."

Carrie

Was hast du durch "Sex and the City" gelernt? Schreib es uns in die Kommentare!

Noch mehr Serien:

7 Logik-Fehler in TV-Serien, über die du dich bis heute aufregst

Link zum Artikel

Die Netflix-Serie "Insatiable" ist eine kranke Krise aus Glitzer

Link zum Artikel

So sehen die "Pfefferkörner" heute aus 😱

Link zum Artikel

6 Bilder, die deine Serien-Sucht beschreiben

Link zum Artikel
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Erklären Sie mir das, Frau Rowling! Die 11 größten Handlungslücken in "Harry Potter"

Hey, Potter-Fans: Wir müssen mal reden.

Als 2007 "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes", der siebte und letzte Teil der Potter-Saga, erschien, pilgerte gefühlt die ganze Welt in den nächsten Buchladen. Es sollte sich lohnen: Denn Joanne K. Rowling schaffte es, dieses Monstrum einer Buchreihe mit zahlreichen Handlungssträngen sinnvoll abzuschließen, sodass kein Leser am Ende das Gefühl hatte, gar nicht mehr zu raffen, was im Laufe der letzten mehreren hundert Seiten eigentlich so …

Artikel lesen
Link zum Artikel