Kölner Fans wollten ein Autogramm von Rapper Xatar – doch dann griff die Polizei ein

09.08.2018, 21:40

Eine Autogrammstunde des Rappers Xatar in Köln hat einen Polizeieinsatz ausgelöst, weil eine Massenpanik befürchtet wurde. Der Rapper sei am Donnerstag durch den Hinterausgang des Einkaufszentrums Köln Arcaden verschwunden und danach von den Fans noch gesucht worden, sagte ein Sprecher der Kölner Polizei am Abend. 

"Die Fans haben in dem Einkaufszentrum und dem Parkhaus hinter jede Tür geguckt."
Polizei Köln

Die Polizei habe sie zurückholen müssen. Es seien Platzverweise erteilt worden. Einige der Jugendlichen hätten diese allerdings nicht befolgt und seien in Gewahrsam genommen worden.

Wie viele Fans zu der Autogrammstunde des Bonner Rappers kamen, blieb zunächst unklar, so der Sprecher. Es seien aber so viele gewesen, dass eine Panik vor der Bühne befürchtet wurde und der Sicherheitsdienst deshalb die Polizei rief. Verletzte gab es nicht. Die Polizei war mit 25 Streifenwagen und mehr als 50 Beamten im Einsatz.

(czn/dpa)

Themen

"Immer von einer internationalen Karriere geträumt": Ex-Produzent spricht Klartext über Helene Fischers Pläne

Helene Fischer hatte sich während der Corona-Pandemie lange Zeit aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Konzerte, die bereits für 2020 geplant waren, mussten abgesagt oder verschoben werden. Aber auch 2021 konnte sie noch nicht auf die große Bühne zurückkehren. Immerhin meldet sie sich jetzt mit neuer Musik zurück – und das nicht allein.

Zusammen mit dem Sänger Luis Fonsi will Helene mit dem Song "Vamos A Marte" durchstarten – und das womöglich nicht nur in Deutschland. Es steht sogar die …

Artikel lesen
Link zum Artikel