Bild
Epic-Label/watson-montage
Musik

Briten verbieten "Last Christmas" in 231 Pubs – du musst entscheiden, ob das richtig ist

15.12.2018, 11:0015.12.2018, 14:02

"Laaaast Christmas, I gave you my heart. But the very next day you gave it away. This year, to save me from tearsI'll give it to someone special" – der  Wham!-Klassiker "Last Christmas" erlebt Jahr für Jahr seine Wiederauferstehung in der Adventszeit. 

Seit 1986 dudelt "Last Christmas" vor den Weihnachtsbäumen weltweit vor sich hin – und stößt dabei nicht nur auf Gegenliebe. Der Evergreen wird auch von vielen gehasst – schließlich ist die Ballade für viele auch Sinnbild für grotesken Kitsch in der Weihnachtszeit. Oder sie haben sich einfach satt gehört.

Du weißt nicht, wovon wir reden? Kaum zu glauben – aber gut: 

In Großbritannien spricht man bereits vom "Whamageddon" – der britische Pub-Betreiber "Fuller's" hat offenbar genug Wham! zu Ohren bekommen, und verbannt jetzt den Song aus seinen 231 Pubs im Königreich. Bis zum 25. Dezember soll der "Wham!"-Ban gelten. ("The Sun")

Wünscht du dir auch ein "Last Christmas"-Verbot?

Das "Whamageddon" ist auch in Deutschland stark verbreitet – ganze 130 Mal hat der Song seit 1986 bereits die Charts erobert. Wie das sein kann? Ganz einfach: Seit der Erstveröffentlichung sind zahlreiche  Cover-Versionen entstanden.

Vom "Last Christmas"-Kuchen will in der Musikindustrie jeder einen Happen abhaben – ganz egal, ob man damit auch dem letzten Weihnachts-Muffel den letzten Nerv raubt.

(pb)

Nach Aussage vor Gericht: Elon Musk will offenbar Chef-Posten bei Tesla räumen

Das Rumoren rund um den Kurznachrichtendienst Twitter nimmt kein Ende. Da gerät schnell mal in den Hintergrund, dass der neue Twitter-Chef Elon Musk auch die Unternehmensführung des Raumfahrtunternehmens SpaceX und des Elektroautoherstellers Tesla innehat.

Zur Story