Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.
DSDS Küblböck Klaws

Die "Deutschland sucht den Superstar"-Finalisten von 2003 Bild: imago

"Hirnlose Facebook-Möchtegern-Polizei" – der Küblböck-Wirbel macht Alexander Klaws wütend

13.09.18, 12:46 13.09.18, 14:01

Der ehemalige DSDS-Gewinner Alexander Klaws ist eigentlich bekannt für sein Gesangstalent und wirkt immer freundlich. Jetzt machte er allerdings mit etwas anderem auf sich aufmerksam – nämlich mit einem wütenden Facebook-Post zum Thema Daniel Küblböck, in dem die Worte "eierlos", "hirnlos" und "feuchter Furz" fallen. 

Hier der Original-Post

Sein Post ist eine Antwort an all die Kritiker, die dem 35-Jährigen vorwarfen, nicht um Daniel Küblböck zu trauern, weil er sich öffentlich (im Gegensatz zu seinen Ex-Mitstreitern und Dieter Bohlen) nicht zu dem Fall äußerte. 

Was Alexander Klaws zu sagen hatte:

Ansprache an die "Hirnlosen"

"Guten Morgen zusammen, nun sind ein paar Tage vergangen, seit dem Verschwinden von Daniel, und es fühlt sich nach etwas Zeit – und ein paar Hirnlosen – nun ebenfalls richtig an, dazu etwas zu schreiben. Erst einmal ein paar Worte an die hirnlose Facebook-Möchtegern-Polizei da draußen..."

Warum er das DSDS-Beileids-Schreiben nicht unterzeichnete

"Dass ich das tolle, sehr bewegende Schreiben meiner DSDS-Kollegen nicht mit unterzeichnet habe, hat folgenden bestimmten Grund. Das heißt nicht, dass ich anderer Meinung bin oder mir die Situation, die Daniel für sich gewählt hat, egal wäre. (Schon traurig, dass man dass überhaupt erwähnen muss!) Es hat sich einfach heuchlerisch angefühlt, Teil einer Sammel-Nachricht zu sein über jemanden, mit dem man seit 14/15 Jahren keinerlei Kontakt hatte. DAS!!! hat aber ebenfalls etwas mit Respekt dem Betroffenen gegenüber zu tun! Ob ihr es glaubt oder nicht..."

Warum Trauer auf Facebook keine Pflicht ist

"Es gibt außerdem heutzutage auch ohne Facebook etc. noch die Möglichkeit an dem Schicksal eines Menschen teilzuhaben, ohne alle Welt gleich darüber zu informieren auf welche Art man es tut. Als Arschloch etc. betitelt zu werden, nur weil für euch Clowns die Welt ohne Facebook nicht existiert, ist schlichtweg abartig!"

Warum es hier um Mobbing geht

"Setzt euch lieber mal mit dem Thema ,Mobbing' auseinander, oder unterstützt Menschen dabei, die sich im eigenen Körper gefangen und durch die eigene Umwelt unterdrückt fühlen, nur weil sie eben einfach anders sind als andere. IHR seit ein großer Teil des Problems in unserer Gesellschaft, dass Leuten wie euch eine Plattform gegeben wird, andere mit euren eierlosen Kommentaren und Beschimpfungen zu belästigen – wenn diese aber vor euch stehen würden, ihr keinen feuchten Furz rauskriegen würdet! TUT lieber etwas FÜR diese Gesellschaft, als mit Schimpfwörtern um euch zu schmeißen, nur weil sich ein Mensch auf SEINE und NICHT EURE Art von jemandem verabschiedet...!"

Was er zum Thema Daniel denkt

"Ich möchte von daher hier auch nur soviel dazu sagen, dass ich natürlich geschockt bin und es mir unglaublich leid tut, für welchen Weg sich Daniel entschieden hat. Niemand kann sich vorstellen, was einen Menschen zu so einem Handeln treibt. Ich hoffe einfach nur, dass egal wo du auch sein magst mein Kleiner, du nun in Ruhe deinen Weg gehen kannst! Ich wünsche allen Beteiligten ganz viel Kraft, die kommende Zeit durchzustehen! Euer Alex"

Zum Hintergrund: Der ehemalige DSDS-Kandidat Daniel Küblböck soll in Sonntagnacht kurz vor Neufundland über Bord der Aidaluna gegangen sein. Die Suche nach dem Entertainer wurde inzwischen eingestellt.

(jd)

Lass dir helfen

Du hast das Gefühl, in einer ausweglosen Situation zu stecken? Wenn du dir im Familien- und Freundeskreis keine Hilfe suchen kannst oder möchtest – hier findest du einige anonyme Beratungs- und Seelsorgeangebote.

Telefonseelsorge: Unter 0800 – 111 0 111 oder 0800 – 111 0 222 erreichst du rund um die Uhr Mitarbeiter, mit denen du über deine Sorgen und Ängste sprechen kannst. Auch ein Gespräch via Chat oder E-Mail ist möglich. telefonseelsorge.de

Kinder- und Jugendtelefon: Der Verein "Nummer gegen Kummer" kümmert sich vor allem um Kinder und Jugendliche, die in einer schwierigen Situation stecken. Erreichbar montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr unter der Rufnummer 116 111. nummergegenkummer.de

Muslimisches Seelsorge-Telefon: Die Mitarbeiter von MuTeS sind 24 Stunden unter 030 – 44 35 09 821 zu erreichen. Bei MuTeS arbeiten qualifizierte Muslime ehrenamtlich. Ein Teil von ihnen spricht auch türkisch. mutes.deHier findest du eine Übersicht aller telefonischer, regionaler, Online- und Mail-Beratungsangebote in Deutschland: suizidprophylaxe.de

Was in der Promi-Welt passiert

Morgan Freeman soll Frauen belästigt haben 

"Sonny Black" von Bushido ist zu Unrecht auf dem Index, urteilt ein Gericht 

Vogelkacke und Tränen – die dritte "Bachelor in Paradise"-Folge im watson-Check 

Arme Meghan! 9 absurde Regeln für britische Prinzessinnen

Rülpsen können soll sie auch – Pietro Lombardi über seine Traumfrau

Heidi hat offenbar keine Fotos mehr für Thomas Hayo und Michael Michalsky

Ariana Grande wendet sich ein Jahr nach dem Manchester-Attentat an die Hinterbliebenen

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Echte Liebe" – Nuri Sahin läuft bei Werder mit BVB-Wappen auf

Nuri Sahin spielt seit diesem Sommer beim SV Werder Bremen. Doch der 30-Jährige trägt seine "echte Liebe" zu Borussia Dortmund immer noch im Herzen – oder vielmehr auf seinen Stutzen...

Während er am Sonntag gegen Nürnberg (1:1) zunächst auf der Bank saß, konnte man erkennen, dass er immer noch auf Schienbeinschoner mit BVB-Emblem vertraut. Außerdem auf dem Schoner: Ein Bild aus der Serie "Captain Tsubasa" und "Ömer", der Name seinen Sohns.

Sahin wurde 19 Minuten vor Schlusspfiff eingewechselt und …

Artikel lesen