Leben
FILE PHOTO: Britain's Meghan, Duchess of Sussex and Prince Harry the Duke of Sussex visit the Andalusian Gardens in Rabat, Morocco February 25, 2019. Facundo Arrizabalaga/Pool via REUTERS/File Photo

Bild: X80003

Während die Geburt seines Enkels kurz bevorstand, reiste Charles 4 Tage nach Deutschland

Seit Wochen wurde darüber spekuliert, wann das Kind von Herzogin Meghan und Prinz Harry endlich zur Welt kommt. Der erwartete Geburtstermin sei sogar schon um eine Woche überschritten, hieß es.

Am Dienstagnachmittag kam dann die große Nachricht, auf die alle gewartet haben.

Meghan hat einen gesunden Sohn zur Welt gebracht.

Nicht jedes Mitglied des Königshauses schien um jeden Preis dabei sein zu wollen, wenn das Kind zur Welt kommt. Zumindest Prinz Charles, der immerhin gerade Opa geworden ist, ließ sich nicht davon abhalten, seinen royalen Pflichten nachzukommen.

Während alle auf das Royal-Baby warteten, reiste Charles nach Deutschland ab.

Er und seine Ehefrau Camilla nämlich sind kurzerhand nach Deutschland gereist – für geschlagene vier Tage. Charles und seine Frau besuchen bis Freitag Berlin, Leipzig, das Wörlitzer Gartenreich und München.

Charles und die Herzogin von Cornwall haben einen vollen Terminplan.

(hau/afp)

Zur Erinnerung: Das waren die Bilder der Royal Wedding

Leg dich nicht mit der königlichen Wache an!

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum Meghan mit ihrer besten Freundin bricht

Der Rassismus-Skandal rund um Meghans (Ex-) beste Freundin Jessica Mulroney sorgte für großes Aufsehen. Sie soll der schwarzen Bloggerin Sasha Exeter gedroht haben, die den Streit daraufhin auf Instagram öffentlich machte. Sie erklärte, dass Mulroney den allgemeinen Aufruf zur Unterstützung der "Black Lives Matter"-Bewegung persönlich genommen habe. Danach entfachte sich eine große Diskussion.

Exeter erklärte anschließend in einem Statement: "Was dann geschah, war eine Reihe von sehr …

Artikel lesen
Link zum Artikel