Bild

Kennt sich mit Viren aus: Alexander Kekulé. Bild: Eventpress Stauffenberg / Eventpress Stauffenberg

Wegen Corona lieber keine Babys machen? Das sagt Virologe Kekulé dazu

In der Corona-Krise treiben uns viele Fragen um. Wie geht es unseren Großeltern? Wann machen die Kneipen wieder auf? Was wird aus meinem Sommerurlaub?

Manche Menschen fragen sich angesichts der überwältigenden Herausforderungen auch, ob sie ihre Familienplanung anpassen sollten?

Diese Frage sollte Virologe Alexander Kekulé in der jüngsten Ausgabe seines Podcasts "Corona-Kompass" beantworten. Ein junges Paar hatte gefragt, ob es das Baby-Machen aktuell besser aufschieben sollte?

Ab in die Federn

Kekulé muss da nicht lange überlegen: "Ich würde eindeutig sagen, es gibt keinen Grund, das aufzuschieben", antwortete er.

Und führte dann aus: "Wir haben keinen Hinweis – auch nur ansatzweise – dass jetzt mehr Missbildungen oder Probleme bei der Schwangerschaft auftreten würden im Zusammenhang mit der Coronavirus-Epidemie." Es gebe aus seiner Sicht keinen Grund, zurückhaltend zu sein.

Dann fügte er etwas schelmisch noch hinzu: "Man darf ja sowieso nicht mehr soviel machen zurzeit." Solltet ihr also Baby-Pläne haben, dann habt ihr jetzt auch noch Kekulés Segen.

(pcl)

Analyse

"Wenn man vor einem Flächenbrand steht, experimentiert man nicht herum": Epidemiologe warnt vor "Testen und Bummeln"

"Testen und Bummeln": So abwertend nannte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Interview mit Anne Will Berlins aktuelle Corona-Strategie. Gemeint ist damit von Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Samstag beschlossene Maßnahme, dass in der Hauptstadt ab Mittwoch ein tagesaktueller, negativer Corona-Test vorgelegt werden muss, um einkaufen oder zum Frisör gehen zu dürfen. Supermärkte und Drogerien dürfen weiterhin ohne Test aufgesucht werden.

Die Entscheidung Müllers, trotz steigender …

Artikel lesen
Link zum Artikel