Leben
Photo by Zackary Drucker as part of Broadly's Gender Spectrum Collection. Credit: The Gender Spectrum Collection. Made available to media outlets via Creative Commons. No derivatives, no commercial use. See guidelines here: broadlygenderphotos.vice.com/guidelines

Endlich! The Gender Spectrum Collection/zackary drucker

"Gender Spectrum Collection" – Es gibt jetzt ein Foto-Archiv zum Thema Transsexualität

Klischee adé? Das US-Magazin Broadly hat eine Bilddatenbank gestartet, die Redaktionen dabei helfen soll, Texte zum Thema Transsexualität zu bebildern.

Die Datenbank heißt "Gender Spectrum Collection" und enthält zunächst sieben Kategorien mit rund 180 Fotos, auf denen 15 verschiedene transmaskuline, transfeminine und transqueere Menschen in Alltagssituationen zu sehen sind. Fotografiert hat sie die US-amerikanische Künstlerin Zackary Drucker, die selbst Transfrau ist.

Bild

Solche Bilder fehlen oft in den Bilddatenbanken. the gender spectrum collection/zackary drucker

Das sagt Broadly über das Foto-Archiv:

"The Gender Spectrum Collection is a stock photo library featuring images of trans and non-binary models that go beyond the clichés. This collection aims to help media better represent members of these communities as people not necessarily defined by their gender identities—people with careers, relationships, talents, passions, and home lives."

broadlygenderphotos

Mit der "Gender Spectrum Collection" soll in Zukunft vermieden werden, dass Texte über jegliche Themen, die sich mit der Transcommunity beschäftigen, falsch beziehungsweise in verletzender Weise illustriert werden: Zum Beispiel mit Cis-Männern oder -Frauen.

Was bedeutet eigentlich Cis?

Cisgender bezeichnet Personen, deren Geschlechtsidentität mit dem Geschlecht übereinstimmt, dem sie nach der Geburt zugeordnet wurden. Auf die meisten Menschen trifft das zu. Das Gegenteil wird als Transgender bezeichnet.

(as)

Stockfotos von weiblichen Chefs

Darum sind Gender und Geschlecht zwei unterschiedliche Dinge

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

31 Tage - 31 Frauen

"Was sich richtig anfühlt, wird richtig sein" – Paulita Pappel dreht feministische Pornos

31 Tage, 31 Frauen. Im Monat März stellen wir anlässlich des "Women's History Month" bei watson jeden Tag eine bemerkenswerte Frau vor. Tag 31: Die Porno-Filmmacherin, Darstellerin und Produzentin Paulita Pappel.

Sex ist überall. Und zugleich ist Sex nirgends. Wir leben zwar in Zeiten, die wir selbst gern für sexuell aufgeklärt halten. Aber nur, weil es in jedem Drogeriemarkt mittlerweile auch Dildos zu kaufen gibt, heißt das noch lange nicht, dass wir sexuell wirklich befreit sind. Das gilt vor allem auch für weibliche Sexualität. Eine Sexualität, die jahrhundertelang unterdrückt wurde und die sich auch in der Jetzt-Zeit noch einem Generalverdacht ausgesetzt sieht: Weibliche Sexualität ist …

Artikel lesen
Link zum Artikel