Leben
Supermarkt

Supermarkt: Dr. Oetker äußert sich zu möglichem Comeback seines Kult-Produkts

ARCHIV - 21.06.2016, Nordrhein-Westfalen, Bielefeld: Verpackungen von Pizza Ristorante des Lebensmittelherstellers Dr. Oetker. (zu dpa "Oetker-Lebensmittelsparte h
Dr. Oetker ist mit rund 1000 verschiedenen Produkten in Deutschlands Supermärkten vertreten.Bild: dpa / Friso Gentsch
Supermarkt

Kult-Produkt vor Comeback? Dr. Oetker gibt eindeutige Antwort – und die tut weh

08.08.2023, 16:5124.08.2023, 11:39
Mehr «Leben»

Dr. Oetker ist für viele Kult-Produkte berühmt: Desserts wie dem Paradies Creme-Pudding, bis hin zu Backmischungen, den Vitalis-Müslis oder der beliebten Pizza Ristorante. Wobei vor allem letztere schon mit einigen Sorten für Aufsehen gesorgt hatte. Wir erinnern uns nur an die Ristorante Schoko-Pizza, die sicherlich für etliche Scheidungen aufgrund von Geschmacksverirrungen gesorgt hat.

Irgendwann hat Dr. Oetker sich jedoch zum Wohl aller dazu entschieden, die Schoko-Pizza ganz aus den Regalen zu verbannen. Während die Schoko-Pizza nun wirklich niemand vermisst, sieht es bei einem weiteren Produkt ganz anders aus ...

Es sind bald drei Jahre vergangen, seit Dr. Oetker eine Entscheidung getroffen hat, die viele Menschen schwer getroffen haben muss: Am 9. September 2020 verkündete das Unternehmen via Tweet, dass es den berüchtigten Pizzaburger vom Markt nehmen werde.

So hieß es damals in dem emotionalen Tweet: "Heute wollen wir Abschied nehmen von unserem langjährigen, tapferen Freund, dem Pizzaburger. Du hattest eine Ober- und Unterseite. Dazwischen befand sich pures Glück."

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Pizzaburger von Dr. Oetker wird zurückgefordert

Schon damals konnten viele Menschen die Entscheidung nicht begreifen. Offensichtlich hat sich über die darauffolgenden Jahre nichts daran geändert: Immer wieder fordern Fans des beliebten Burgers Dr. Oetker via Social Media dazu auf, ihr liebstes Produkt wieder auf den Markt zu bringen. Das jüngste dieser Videos ist gerade mal wenige Tage alt und wurde bereits über 2,5 Millionen Mal angesehen.

Darin beschreibt ein Tiktok-User, der unter dem Namen Zarbex bekannt ist, was für ein Gaumenschmaus der einstige Pizzaburger doch war. Und er stellt außerdem klar, dass die damalige Entscheidung von Dr. Oetker, das Produkt aus dem Sortiment zu nehmen, für ihn nicht nachvollziehbar sei. Vor allem die Begründung für diese Entscheidung scheint ihn bis heute zu ärgern: "Die haben gesagt: Weil ihn nicht genug Leute kaufen." Dem widerspricht er deutlich:

"Die Leute sind notgeil auf diese Pizzaburger und Dr. Oetker hat sie uns geraubt!"
Tiktok-User Zarbex

Zu dem Video findet sich jede Menge Zustimmung in den Kommentaren: Zahlreiche User:innen bestätigen, dass der Pizzaburger schmerzlich vermisst werde und ein Comeback wünschenswert wäre. Jetzt hat sich sogar Dr. Oetker dazu geäußert.

Dr. Oetker äußert sich zu Tiktok-Wunsch

Mittlerweile hat das besagte Video so weite Kreise gezogen, dass es auch das Unternehmen selbst erreicht hat. Über Twitter – oder wie es inzwischen heißt: X – meldet sich nun Dr. Oetker daraufhin zu Wort. Dort heißt es:

"Irgendjemand hat auf Tiktok (mal wieder) eine wehmütige Erinnerung an den Pizzaburger hochgeladen, die total viral gegangen ist."
Dr. Oetker

Allerdings: Obwohl die Forderung nach einem Comeback des Pizzaburgers derartig viel Zustimmung findet, lässt sich das Unternehmen davon nicht beeindrucken. Kurz und knapp heißt es weiterhin in dem Beitrag: "Wir würden gerne proaktiv ein Statement veröffentlichen: Nein."

Dr. Oetker entfacht mit Statement hitzige Diskussion

Ganz so leicht wollen es die Fans des Pizzaburgers dem Unternehmen allerdings nicht machen. Auf das sehr deutliche "Statement" antwortet nun auch Zarbex selbst – der Tiktok-User also, von dem auch das besagte Video stammt: "Okay, aber warum nicht?", will dieser wissen. Und diesmal nimmt sich Dr. Oetker ein wenig mehr Zeit für die Antwort:

"Seine Zeit war gekommen. Er musste weichen, damit andere wachsen können", schreibt der Hersteller, und fügt dem schließlich noch hinzu: "Wenn man etwas wirklich liebt, dann muss man es loslassen, auch wenn es perfekt in der Hand liegt. Denk da mal drüber nach."

(ras)

Tiktok-Hype um Notting Hill: Anwohner schützen sich vor penetranten Influencern

Wenn Prominente zu einer x-beliebigen Tageszeit ihre Wohnung oder ihr Haus verlassen, müssen sie stets auf Dutzende Kameras gefasst sein, die ihnen unverhohlen ins Gesicht gehalten werden. US-Popstar Taylor Swift soll sich eine Zeit lang sogar in einem Koffer aus ihrer Wohnung tragen haben lassen, um dem Blitzlichtgewitter zu entfliehen.

Zur Story