Bild

Aldi Süd hat eine neue Filiale eröffnet. Sie ist jedoch besonders. Bild: imago images / foto2press

Filiale nur für Klinikpersonal: Aldi Süd baut Mini-Markt

Ärzte und Pfleger haben wegen des Coronavirus in vielen Regionen gerade einen sehr schweren und anstrengenden Job.

Alltägliche Dinge wie Einkaufen sind eine zusätzliche Last, vor allem, wenn bestimmte Produkte wie Backwaren oder Klopapier ausverkauft sind. Aldi Süd hat nun auf dem Gelände der Uniklinik Frankfurt eine besondere Filiale eröffnet.

Aldi-Süd-Filiale soll Klinikpersonal helfen

Allein die Mitarbeiter der Uniklinik dürfen dort einkaufen. Auf rund 500 Quadratmetern haben sie die Auswahl aus bis zu 900 verschiedenen Produkten, darunter auch gekühlte Snacks, wie Wraps für das Frühstück oder Salate für die Mittagspause, heißt es in einer Erklärung.

Bild

In diesem neuen Aldi sollen Klinik-Mitarbeiter in Zukunft einkaufen. bild: twitter

"Für private, alltägliche Angelegenheiten, wie beispielsweise Einkaufen, bleibt dem Krankenhauspersonal kaum Zeit."

Aldi über die Eröffnung der Filiale

Täglich soll der Supermarkt neu beliefert werden, um die Bereitstellung der Waren zu garantieren. Mit einem Mitarbeiterausweis kann man von Montag bis Samstag zwischen sieben und 15 Uhr einkaufen. Aktuell plant Aldi, den Markt bis zum 30. Juli offen zu lassen.

Professor Jürgen Graf, ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Frankfurt, freut sich über die Filiale: "Aufgrund des momentan besonders hohen Arbeitseinsatzes bleibt für die Erledigung persönlicher Angelegenheiten, wie Einkaufen, wenig Zeit. Wir freuen uns über dieses nützliche Angebot."

Zum Schutz gelten dieselben Vorkehrungen, die auch in vielen anderen Märkten schon getroffen wurden. Die Kassen sind durch Plexiglasscheiben geschützt und man kann nur bargeldlos bezahlen.

(vdv)

Preise steigen im Supermarkt: Diese Lebensmittel werden bald teurer

Die Corona-Krise sorgte für starke Preissteigerungen in Supermärkten. Klar, wenn die Nachfrage für bestimmte Produkte steigt, wird das Angebot knapper und die Preise höher. Wir alle können uns noch sehr gut an die Bilder von leeren Supermarktregalen im Frühling 2020 erinnern. Doch während sich die hohe Nachfrage zunächst vor allem auf haltbare Lebensmittel, Hygieneartikel und Masken beschränkte, sollen jetzt die Preise für ganz andere Produkte steigen.

Dem ein oder anderen könnte das bereits …

Artikel lesen
Link zum Artikel