ALDI Supermarkt in Aachen Oberfostbach am 26. August 2021 GERMANY - AACHEN - DAILY
Aldi Süd will schon bald groß auffahren im Konkurrenzkampf mit anderen Discountern und Supermärkten.Bild: www.imago-images.de / Wassilis Aswestopoulos
Supermarkt

Supermarkt: Aldi vor großer Änderung – neuer Service für 2023 geplant

02.11.2022, 12:4602.11.2022, 12:53

Der Lebensmittelmarkt in Deutschland ist hart umkämpft. Aldi, Lidl, Rewe, Edeka und Co. liefern sich einen harten Wettbewerb, um die Kundschaft in ihre Filialen zu locken. Jeder will der mit den besten Preisen, der größten Auswahl oder den tollsten Produkten sein. Um hier hervorzustechen, plant Aldi Süd angeblich eine riskante Taktik.

Denn zunehmend verlagert sich der Wettbewerb im Lebensmittelhandel in den Online-Bereich. Hier ist Rewe Marktführer. Im Webshop des Kölner Konzerns können Kund:innen für einen Mindestbestellwert von 50 Euro Lebensmittel und Haushaltsartikel aller Art einkaufen. Aber auch zehn Jahre nach Launch macht Rewe laut "Handelsblatt" mit seinem Onlineshop keine Gewinne – und so soll es alle Anbietern auf dem deutschen Markt gehen.

Der Online-Lieferdienst von Rewe wirft einem Bericht zufolge unterm Strich kein Geld ab.
Der Online-Lieferdienst von Rewe wirft einem Bericht zufolge unterm Strich kein Geld ab.Bild: www.imago-images.de / Michael Gstettenbauer

Trotzdem hat Aldi Süd in den USA jetzt ein Pilotprojekt mit einem Webshop für frische Lebensmittel gestartet. Wenn das gut läuft, soll der Online-Lieferdienst laut Insidern bereits im ersten Halbjahr 2023 in Deutschland starten, schreibt "Handelsblatt". Langfristig sollen alle Filialen Teil des Liefernetzwerks sein.

Aldi plant landesweiten Launch von Onlineshop

Der Test in den USA, wo Aldi in 38 Bundesstaaten 2200 Läden hat, läuft offenbar schon vielversprechend. "Wir testen das jetzt mit einer kleinen Gruppe von Konsumenten und wollen es dann schrittweise landesweit ausrollen", wird Einkaufsleiter Scott Patton vom "Handelsblatt" zitiert. Detaillierter soll er sich nicht geäußert haben wollen.

Aldi verliert in Deutschland an Boden

Denkbar ist, dass Aldi diesen Schritt geht, weil der Discounter zunehmend Druck durch Erzrivale Lidl verspürt. Aldis Marktanteil in Deutschland ist zuletzt von 11,5 auf 10,9 Prozent gesunken, während der Anteil der Schwarz-Gruppe mit Lidl und Kaufland von 16 auf 17 Prozent gestiegen ist. Zudem sinken bei Aldi die Gewinnmargen, während Lidl wächst und wächst.

D
Lidl und Aldi sind die Platzhirsche unter Deutschlands Discountern. Bild: www.imago-images.de / Michael Gstettenbauer

Im Gegensatz zu Aldi betreibt Lidl bereits einen Onlineshop. Auf lidl.de gibt es zwar keine klassischen Lebensmittel, sondern neben Wein, Spirituosen und Tiernahrung vor allem Mode, Haushaltswaren und Multimedia. Laut "Handelsblatt" setzt Lidl mit dem Shop rund eine Milliarde Euro um. An den Online-Verkauf von frischen Lebensmitteln hat sich Lidl aber noch nicht gewagt.

Aldi Süd und Aldi Nord haben zuletzt mehr Wert auf aufgewertete Filialen und ein größeres Sortiment gelegt. Böse Zungen behaupten, dass dies und gestiegene Personalkosten der Grund für die reduzierten Öffnungszeiten ist – nicht wie offiziell angegeben das Bestreben, Strom zu sparen.

Themen
Postbank: Verbraucherzentrale warnt Kunden vor Betrugsversuch

Betrüger:innen versuchen immer wieder entweder an das Geld oder an sensible Daten von anderen Menschen zu gelangen. Um das zu erreichen, denken sie sich jedes Mal neue, häufig sehr perfide Maschen aus. Eine beliebte Methode ist das Versenden von sogenannten Phishing-Mails. Dabei handelt es sich um falsche E-Mails, die die Betrüger:innen in fremdem Namen, zum Beispiel eines Unternehmens, versenden.

Zur Story