ARCHIV - 14.10.2019, USA, Needham: LKW mit dem Coca-Cola-Logo stehen auf einem Parkplatz in einer Abf
Coca-Cola ist mit einer Änderung bei Getränkeflaschen vorgeprescht.Bild: AP / Steven Senne / dpa
Supermarkt

Coca-Cola und Co.: Kunden müssen sich auf große Änderung einstellen

04.11.2022, 07:10

Flasche in die Hand und Deckel ab – so einfach war es bisher. Doch damit ist bald Schluss. Verbraucher:innen müssen sich auf eine große Änderung bei Getränken einstellen. Während Liebhaber:innen von Coca-Cola oder anderen Softgetränken mit der Neuerung bereits konfrontiert worden sein könnten, wird sie bei so manch einem noch gänzlich unbekannt sein: die sogenannten "Tethered Caps".

Coca Cola , Fanta , Pepsi . Getranke verkauf in ein REWE Supermarket during the Light Lockdown of the Covid 19 Coronavirus Pandemie in Nurnberg , Bayern , Deutschland . March 11 , 2021.
Verbraucherinnen müssen sich teils auf neue Flaschendeckel einstellen.Bild: imago images/IPA Photo

Coca-Cola hat mit Einführung der "Tethered Caps" bereits begonnen

"Tethered Caps" heißen Flaschendeckel, die sich nicht von dem Flaschenhals lösen lassen und mit ihm fest verbunden sind. Schon jetzt ist mancher Getränkehersteller vorgeprescht und hat mit der Einführung begonnen – so etwa Coca-Cola.

Auf seiner Internetseite erklärt der US-Hersteller die Änderung. An elf Standorten muss Coca-Cola 21 Produktionsanlagen auf die neuen Verschlüsse umstellen. Sie wollten sicherstellen, rechtzeitig mit der Umstellung fertig zu sein und die Produktion nicht an allen Standorten gleichzeitig unterbrechen zu müssen.

Deckel muss zurückgeklappt und eingerastet werden

Bisher sind die Flaschen mit den neuen Deckeln also noch nicht überall im Umlauf. Wer auf dem Deckel den Hinweis "Lass mich dran – fürs Recycling" findet, hält eine davon in der Hand.

"Die neuen Coca-Cola-Verschlüsse sind beweglich, bleiben aber über Scharniere mit dem Sicherheitsring am Flaschenhals verbunden", erklärt Coca-Cola-Mitarbeiterin Christine Bergmann. Der Deckel müsse zurückgeklappt und eingerastet werden, damit er beim Trinken nicht störe.

Dennoch: Für Verbraucher:innen ist das neue Modell eine Umstellung. Schon jetzt machen einige Leute ihrem Unmut in den sozialen Medien unter Werbe-Beiträgen Luft. Viele finden: Es stört eben doch.

Plastikmüll soll vermieden werden

Ab 2024 sind "Tethered Caps" bei Getränkebehältern mit bis zu drei Litern Pflicht und werden spätestens dann zum Alltag gehören. Hintergrund ist eine EU-Verordnung, die das Ziel verfolgt, Plastikmüll zu vermeiden und die Umwelt zu schonen.

Die Verschlüsse finden sich bei den PET-Einwegflaschen. So soll sichergestellt werden, dass Flasche und Deckel gemeinsam recycelt werden und der Deckel nicht vorher abhandenkommt.

Themen
Nike kündigt ungewöhnliche Kollaboration mit Juwelier-Label an

Mode-Kollaborationen erfreuen sich bei Designern unterschiedlicher Couleur immer größerer Beliebtheit. Gerade in den letzten Jahren ist ein Trend zu beobachten, dass immer mehr High-Fashion-Marken mit Sportartikelherstellern zusammenarbeiten.

Zur Story