Der Nutri-Score soll Verbrauchern helfen, Lebensmittel zu vergleichen.
Der Nutri-Score soll Verbrauchern helfen, Lebensmittel zu vergleichen.Bild: MAXPPP / Jean-François FREY

Nutri-Score: Das verändert sich jetzt auf Discounter-Produkten

21.06.2021, 07:20

Gesunde Ernährung wird immer beliebter, das wissen auch die Supermärkte für sich zu nutzen. Der Discounter Netto druckt auf die Verpackung des Eigenmarken-Sortiments den sogenannten Nutri-Score, wie das Unternehmen in einer Mitteilung bekannt gibt. Diese Kennzeichnung soll Kunden helfen den Nährwert von Lebensmitteln auf einen Blick vergleichen zu können.

Zu Beginn werden die Marken GO BIO, frija, Harvest Best, Bakersfield, Andoni mit dem Score ausgestattet. Das heißt Bio-Produkte, Molkereierzeugnisse, Tiefkühlgemüse, Backwaren und Tiefkühlpizza kann der Kunde direkt vergleichen. Viele Artikel der genannten Marken gibt es bereits jetzt zu kaufen.

Der "Netto mit Hund" plant außerdem bei jedem neuen Produkt den Nutri-Score auf der Verpackung anzubringen. Auch bei Neuauflagen und Neudesign der Verpackung soll die hilfreiche Vergleichstabelle angebracht werden.

Netto führt den Nutri-Score für mehr Produkte ein.
Netto führt den Nutri-Score für mehr Produkte ein.Bild: www.imago-images.de / Joko

Der Nutri-Score ist seit Herbst 2020 in Deutschland im Einsatz

Der Supermarkt will damit die Inhaltsstoffe der Produkte transparenter machen. Der Nutri-Score soll die Kunden bei der Auswahl unterstützen und zu einer gesünderen Ernährung sorgen.

Seit Herbst 2020 können Unternehmen die neue Kennzeichnung freiwillig verwenden. Dafür wurde eine 5-stufige Farbskala von A bis E von unabhängigen Wissenschaftlern entwickelt.

Die Kennzeichnung "A" gibt es für eine besonders günstige Nährstoffzusammensetzung im Produkt. Ein "E" tragen die Produkte mit schlechterer Nährstoffzusammensetzung.

Es handelt sich hierbei also um eine zusätzliche, freiwillige Ergänzung zur vorgeschriebenen Zutatenliste und Nährwerttabelle.

Edeka fing schon früh mit einer Nährstoff-Skala an

Der Konkurrent Edeka war einer der Vorreiter in der Entwicklung einer Vergleichstabelle. Bereits im August 2019 preschte das Unternehmen vor und lieferte Entwürfe zu möglichen Skalen.

Damals wurde der Vorstoß noch kritisiert, denn die Verbraucherorganisation Foodwatch sagte damals zum "Handelsblatt": Es sei zwar schön, dass Edeka den Nutri-Score in die Supermarktregale bringen. „Erkenntnisse zur Auswirkung auf das Kaufverhalten lassen sich aber nicht gewinnen, indem willkürlich unterschiedliche Produkte mit unterschiedlichen Modellen kennzeichnet werden.“

(lfr)

DIVI-Präsident Marx: "Viele unserer Pflegekräfte haben ihre Pflegetätigkeit gekürzt oder sogar ganz gekündigt"

Jeder Tag startet in Deutschland derzeit mit einem neuen Rekord – einem traurigen: "Der heutige Höchststand der Corona-Infektionen beträgt 5.385.585", hörte man es am heutigen Montag aus den Radiosendern tönen. Die Hoffnungen liegen nun auf dem neuen Regelwerk der sondierenden Ampel-Koalition, die strengere Maßnahmen gegen Corona erlassen hat.

Zur Story