Leben
Supermarkt

Supermarkt: Stuttgarter Edeka führt neue KI-Technologie zur Altersprüfung ein

ARCHIV - 29.11.2017, Hessen, Kassel: Ein Mann scannt im Edeka-Markt in Kassel Lebensmittel an einer SB-Kasse. Der Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland verzeichnet keinen signifikanten Anstieg der L ...
Selbstbedienungskassen sind mittlerweile immer mehr im Kommen.Bild: dpa / Swen Pförtner
Supermarkt

Supermarkt-Filiale führt neue KI-Technologie ein – zur Altersprüfung

08.05.2024, 11:41
Mehr «Leben»

Selbstbedienungskassen gibt es in immer mehr Supermärkten. Wenn Kund:innen einmal nur schnell ein paar Kleinigkeiten mitnehmen wollen, kann es enorm zeitsparend sein, den Einkauf selbst abzukassieren.

Doch wer regelmäßig mit einem Bier oder einer Flasche Wein an der Selbstbedienungskasse steht, dürfte schon öfter bereut haben, sich nicht einfach direkt an der regulären Kasse angestellt zu haben.

Denn für diesen Kauf ist eine Alterskontrolle fällig. Die Kund:innen müssen dann auf Mitarbeitende warten, die eine Altersprüfung vornehmen und die alkoholischen Getränke an der Kasse freischalten.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Ist viel Betrieb im Markt, kann es dauern, bis das tatsächlich passiert – die Folge sind lange Schlangen und genervte Kund:innen an der Selbstbedienungskasse. Eine Supermarktfiliale in Stuttgart nutzt jetzt eine neue Technologie, um den gesamten Prozess einfacher zu machen.

Stuttgarter Supermarkt führt Altersprüfung mit KI durch

Wie die "Lebensmittel Zeitung" berichtet, übernimmt die Altersprüfung im Flughafen Stuttgart jetzt eine Technologie, die auf künstlicher Intelligenz basiert. Der Edeka Jäger, der 24/7 geöffnet hat, erhofft sich so eine Entlastung seiner Mitarbeitenden.

Möchten Kund:innen hier künftig ein alkoholisches Getränk erwerben, werden sie beim Scannen vom Kassenbetriebssystem gefragt, ob sie einer automatischen Altersprüfung zustimmen möchte. Ist dies der Fall, kommt die "Vynamic Smart Vision / Age Verification" vom Hersteller Diebold Nixdorf zum Einsatz.

Die Technologie macht eine Aufnahme der Kund:innen, analysiert mittels KI-gestützter Algorithmen die Gesichtsmerkmale der Person und ermittelt ein geschätztes Alter. Liegt es über einem festgelegten Schwellenwert, darf der Bezahlvorgang fortgesetzt werden. In Deutschland liegen die entsprechenden gesetzlichen Grenzen für Bier und Wein bei 16 Jahren und bei branntweinhaltigen Getränken bei 18 Jahren.

Wer sich gegen die neuartige Technologie entscheidet, muss weiterhin auf die Mitarbeitenden warten. Doch das System scheint gut anzukommen. Schon in der ersten Woche sind laut dem Bericht der "Lebensmittel-Zeitung" mehr als 80 Prozent der entsprechenden Einkäufe automatisiert abgewickelt worden.

Supermarktinhaber Florian Jäger ist von der automatischen Altersprüfung überzeugt: "Dank KI-Unterstützung konnten wir die Mitarbeiterinterventionen für die Alterskontrolle jetzt schon drastisch reduzieren."

Neue KI-Technologie mit nahezu fehlerfreier Gesichtserkennung

Die Technologie funktioniert laut Hersteller zuverlässig. "Die KI irrt sich um maximal zwei Jahre, lernt ständig dazu. Nur im Grenzbereich zur Volljährigkeit muss sich noch ein Mitarbeiter den Ausweis zeigen lassen", erklärt ein Sprecher vom Hersteller Diebold Nixdorf gegenüber der "Bild".

Zudem sei die KI auf verschiedene Ethnien, Hautfarben, Geschlechter sowie Altersgruppen trainiert worden. Auch funktioniere der Algorithmus bei vielen handelsüblichen Gesichtsmasken.

Beim Alterscheck erfolge keine Gesichtserkennung und keine Speicherung von Kundendaten. Damit sei die Technologie mit der Datenschutz-Grundverordnung konform.

Der Stuttgarter Supermarkt ist mit der automatischen Altersprüfung ein Pionier. Dem Firmensprecher sei europaweit kein weiterer Laden mit KI-Alterskontrolle bekannt.

Warum ist Sonnenschutz im Flugzeug unabdingbar?

Reisen mit dem Flugzeug gehört für viele Menschen längst zum Alltag. Ob beruflich oder privat, ob Lang- oder Kurzstrecke, viele Gedanken darüber, dass man sich beim Fliegen 10.000 Meter über dem Boden und damit 10.000 Meter näher an der Sonne befindet, machen sich wohl die Wenigsten. Zu verlockend ist das Angebot aus Bordunterhaltung, Snacks und Nackenkissen, das die Zeit in der Luft buchstäblich wie im Flug vergehen lässt.

Zur Story