Leben
Big white rhinoceros in Chiangmai night safari

Bild: Getty Images/iStockphoto/twitter/code_animal/watson-montage

Zoo in Frankreich: Besucher sind entsetzt beim Anblick eines Nashorns

Dieser Bilder sorgen für Aufregung in Frankreich: Ein Besucher machte kürzlich Aufnahmen im Zoo im französischen La Palmyre, die ein Nashorn zeigen, dem zwei Namen in die Haut eingeritzt wurden.

"Camille" und "Julien" ist auf der Haut des Tieres zu lesen. Die Bilder riefen empörte Reaktionen in den sozialen Netzwerken hervor.

Die lokale Nachrichtenseite "Royan News" verbreitete die Aufnahmen am Dienstag auf Facebook, die französische Tierrechtsorganisation "Code Animal" kritisierte, das Nashorn werde als Gebrauchsgegenstand missbraucht.

Das sagt der Zoodirektor zu den Bildern des Tieres

Der Direktor des Zoos, Pierre Caillé, bestätigte gegenüber dem Sender France 3 die Echtheit der Aufnahmen. "Als ich dieses Zeichen auf dem Nashorn sah, war meine erste Reaktion Überraschung und Ekel über die Person, die sich dem Tier gegenüber so völlig respektlos verhalten hat."

Der Sender zitiert einen Zoobesucher mit den Worten:

"Die Menschen respektieren nichts mehr."

Glücklicherweise seien die Namen inzwischen nicht mehr auf dem Rücken des Nashorns zu lesen, berichtet der Sender weiter. Die toten Hautzellen seien abgebürstet worden. Die Das Tier habe wohl auch keinen Schmerz empfunden, weil seine Haut so dick ist.

Wer seine Namen da hinterlassen hat, ist nicht klar. Der Zoo-Direktor sagte "Royan News", Besucher hätten wahrscheinlich einen Moment ausgenutzt, als sich das Tier am Rand des Geheges befunden habe.

Ausdrücklich verboten worden sei das Beschreiben des Nashorns nicht. Es gebe Dinge, die seien so offensichtlich, dass man sie nicht ausdrücklich erwähnen müsste, sagte der Direktor dazu. "Das müssen wir überdenken."

(ll)

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Apollo 21.08.2019 19:25
    Highlight Highlight Was sind dass für Menschen....... wobei man angesichts dieser ungehörigen und empathielosen Aktion, diese nicht so nennen kann.......einfach nur eine Höhle Frucht ohne Hirn und Gefühl....
  • Apollo 21.08.2019 19:21
    Highlight Highlight Was ist nur mit den Menschen los......es wird immer schlimmer...... vor nichts mehr Respekt geschweige denn Mitgefühl...einfach unfähig, ohne Empfinden........sorry, aber daß können nur Schwachköpfe gewesen sein......
  • Dorian 21.08.2019 17:10
    Highlight Highlight Es gibt immer mehr Idioten auf dieser Welt, mehr kann man zu solch einem Schwachsinn nicht sagen, Sorry!!

90-Kilo-Hund verletzt sich beim Wandern – bei seiner Rettung ist er ganz tapfer

Eine alte Hundehalter-Weisheit besagt: "Gehe mit deinem Hund nie weiter, als du ihn tragen kannst"...

Floyd ist ein echter Hunds-, äh, Pfundskerl. Doch eine ausgedehnte Wanderung am vergangenen Sonntag war zu viel für den 90 Kilogramm schweren Mastiff. Floyd, drei Jahre jung, machte auf dem Rückweg vom Gipfel des Grandeur Peaks im US-Bundesstaat Utah schlapp, und zwar so sehr, dass eine Truppe von Bergrettern ausrücken musste.

Mehrere Leute hatten zuvor die Polizei informiert, dass sie auf dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel