Leben
Urlaub & Freizeit

Urlaub in Italien: Sizilien versinkt im Müll – deutsche Touristen entsetzt

Italien, Tourismus EU, ITA, Italien, Sizilien, Palermo: Müllproblem in Palermo. EU, ITA, Italy, Sicily, Palermo: garbage problem in Palermo.
Palermo hat mit Müllproblemen zu kämpfen.Bild: IMAGO / Markus Matzel
Urlaub & Freizeit

Urlaub in Italien: Deutsche Touristen entsetzt über Müllberge auf Sizilien

19.06.2024, 19:45
Mehr «Leben»

Die italienische Insel Sizilien ist ein beliebtes Reiseziel. Etwa fünf Millionen Menschen zieht es jährlich auf den "Fußball" am südlichen Ende des Stiefels. Und es werden immer mehr.

Das könnte auch mit dem HBO-Hit "The White Lotus" zusammenhängen. Die zweite Staffel der Serie spielt im gleichnamigen Luxusressort einer fiktiven Hotelkette auf Sizilien.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Die Kulisse für die Intrigen und Liebschaften der superreichen Charaktere bot das ehemalige Kloster "Four Seasons San Domenico Palace", welches auf einer Lavaklippe über der Stadt Taormina thront.

Auf der Suche nach dem mediterranen Flair, den die Serie so schön transportiert, treibt es seit der Veröffentlichung noch mehr Menschen auf die Insel als ohnehin schon. Doch viele Urlauber:innen müssen feststellen, dass die Realität mit der glattgebügelten Fernseh-Fantasie wenig zu tun hat.

Ein deutsches Ehepaar zeigte sich jetzt entsetzt über die Zustände in der sizilianischen Hauptstadt Palermo.

Deutsches Ehepaar entsetzt über Verschmutzung in Palermo

Ein mehrtägiger Aufenthalt in Palermo hat bei einem Ehepaar aus Deutschland einen bleibenden Eindruck hinterlassen – und zwar einen negativen. Wie die italienische Zeitung "La Repubblica" berichtet, hinterließen die Urlauber:innen bei ihrem Bed and Breakfast im Herzen der Stadt eine drastische Bewertung.

"Palermo war ein echter Leckerbissen, leider aber auch die schmutzigste Metropole, die wir je besucht haben", lautete das vernichtende Urteil. Die Verschmutzung sei "fast auf einer Stufe mit Indien."

Italien, Tourismus EU, ITA, Italien, Sizilien, Palermo: Müllproblem in Palermo. EU, ITA, Italy, Sicily, Palermo: garbage problem in Palermo.
Ein deutsches Ehepaar zeigte sich entsetzt über die Zustände.Bild: IMAGO / Markus Matzel

Der Besitzer der Unterkunft Eugenio Rusignuolo kennt diese Misstöne nur zu gut. "Die Kommentare sind mehr oder weniger immer der gleiche Tenor", sagte er gegenüber "La Repubblica". Der Hotelier nennt Müll, fehlende Regeln, unzureichende Sicherheit und miserable Dienstleistungen als Faktoren für das Unwohlsein der Tourist:innen.

Nicola Farruggio, Präsident vom Hotelverband Federalberghi, pflichtet ihm bei. Positive Bewertungen kämen nie ohne ein "aber" oder ein "schade" aus. Das dürfe es seiner Meinung nach nicht geben. Farruggio beschwert sich außerdem über die Touristensteuer von vier Euro pro Tag in einem Vier-Sterne-Hotel. Diese werde nicht durch angemessene Dienstleistungen ausgeglichen.

Wasserknappheit hat Auswirkungen auf Tourismus

Ein großes Problem, mit dem Insel zu kämpfen hat, ist die anhaltende Wasserknappheit. Im Februar dieses Jahres hat die Regierung bereits den Dürre-Notstand ausgerufen für ganz Sizilien ausgerufen.

Für Pensionsbesitzer Rusignuolo überstrahlt das die anderen Probleme. Durch den Wassernotstand würden Tourist:innen aus den Hotels und Pensionen vertrieben.

Antonio Marino, zuständig für den Hotelverband Federalberghi in der Stadt Trapani, erzählt, welche Auswirkungen die Wasserknappheit auf den Tourismus hat. In den Städten Trapani und San Vito käme das Wasser nur ein- bis zweimal pro Woche.

"Vielleicht merkt es der Tourist während seines Aufenthalts nicht, aber wir Hoteliers sind gezwungen, die Wasserreserven des Hotels ständig zu überwachen", sagt Marino gegenüber "La Repubblica". "Das ist zu einer zusätzlichen Aufgabe geworden."

In diesen Urlaubsländern gilt ein Sonnencreme-Verbot

Wer sich der Sonne aussetzt, sollte sich unbedingt auch vor ihr schützen. Ohne ausreichenden Sonnenschutz riskiert man Sonnenbrand, eine Sonnenallergie oder gar Augenentzündungen.

Zur Story