Leben
Urlaub & Freizeit

Sturm Emir: Experte Kachelmann zeigt unerwartete Vorteile – User staunen

02.11.2023, Gro
In England und Frankreich hat Emir seine volle Kraft entfaltet.Bild: PA Wire / Gareth Fuller
Urlaub & Freizeit

Sturm Emir: Kachelmann zeigt unerwartete Vorteile – User staunen nicht schlecht

03.11.2023, 09:59
Mehr «Leben»

Schwere Stürme bringen selten etwas Gutes mit sich. Meist sorgen sie dort, wo sie auf Land treffen, für große Verwüstungen. Dächer werden abgedeckt, Bäume entwurzelt und Menschen mitunter tödlich verletzt. Kommen sie zusammen mit Unwetter, werden zudem Straßen und Häuser geflutet und so in einigen Fällen ganze Existenzen zerstört.

Auch das Orkantief Emir hat am Donnerstag eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. International unter dem Namen "Ciaràn" bekannt, ist das Tief in der Nacht und in den frühen Morgenstunden über Frankreich und England gezogen.

02.11.2023, Gro�britannien, Dover: Autos fahren an einem umgest�rzten Baum vorbei, w�hrend der Sturm "Ciaran" (�Emir�) an der S�dk�ste Englands starken Wind und heftigen Regen mit sich bring ...
Im Südwesten Englands wurden die Menschen dazu aufgerufen, nur notwendige Reisen anzutreten. Bild: PA Wire / Gareth Fuller

In Frankreich starb ein Lastwagenfahrer, nachdem sein Auto von einem umstürzenden Baum getroffen wurde. An anderen Orten im Land wurden außerdem mindestens vier weitere Menschen verletzt. Rund 1300 mussten in den betroffenen Regionen im Nordwesten evakuiert werden, Millionen waren ohne Strom.

Tief Emir sorgt für Hunderte Flugausfälle

Auch der Flugverkehr war von dem Orkantief betroffen. In den Niederlanden wurden Hunderte Flüge, unter anderem nach Deutschland, gestrichen. Das Starten und Landen der Maschinen bei solchen Bedingungen wäre ein enormes Sicherheitsrisiko.

Einige Flugzeuge jedoch – die sich in der Luft befanden, als sich das Tief zusammengebraut hat – haben durchaus profitiert von Emir. Wetterexperte Jörg Kachelmann hat das eindrücklich an einer Maschine aufgezeigt.

Kachelmann zeigt erstaunlichen Effekt von Tief Emir

Der hierzulande wohl bekannteste Wettermann teilte einen Beitrag des französischen Meteorologen Yann Amice, der am Mittwoch bei X, ehemals Twitter, zu einer Wettergrafik schrieb: "Der über 350 km/h schnelle Jet über dem Sturm Ciaran sorgt für einen sehr schnellen Transfer von Flügen über den Atlantik, 1200 km/h für Flugzeuge".

Der polare Jetstream ist ein sogenanntes Starkwindband, das sich in neun bis zwölf Kilometern Höhe um die Erde windet und an der Grenze zwischen subtropischer Warmluft und polarer Kaltluft verläuft. Pilot:innen benutzen ihn schon lange als eine Art Autobahn, die die Flugzeuge mit ordentlich Rückenwind von West nach Ost über den Atlantik pustet. Durch "Ciarán" bzw. Emir wurde dieser Effekt laut Meteorolog:innen also nochmals verstärkt.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Wie stark der Jetstream die Flugzeuge kürzlich beschleunigte, zeigt Kachelmann anhand einer Maschine von Egyptair. Diese war demnach zeitweise mit unglaublichen 1241 Kilometern pro Stunde unterwegs.

Wie ein Blick auf die Flugtracking-Seite "Flightradar24" zeigt, erreichte die Maschine, die aus New York nach Kairo flog, ihr Ziel somit rund zwei Stunden vor der geplanten Ankunftszeit. Die Passagiere an Bord dürfte es gefreut haben.

In den Kommentaren reagieren die User:innen erstaunt. "Wahnsinn", schreibt ein User. "Wahrscheinlich ist es grad sehr spaßig in dem Flieger", vermutet ein anderer. Andere veranlassen die hohen Geschwindigkeiten zu Witzen wie "Fliegen Sie bitte rechts ran" oder Sprüchen à la "Der Wind steht gut Matrosen, Segel setzen!".

Massenansturm auf Ostseestrände: Urlauber sind entsetzt

Der Sommer weiß zwar noch immer nicht so richtig, was er will. Sturm, Regen und Sonne wechseln sich wöchentlich, täglich, teils gar mehrmals am Tag ab. Dennoch halten sich die Temperaturen in den vergangenen Tagen vielerorts konstant bei über 25 Grad.

Zur Story