Leben
Urlaub & Freizeit

Urlaub: Region in Italien lockt Touristen mit gratis Übernachtungen

Crystal clear sea on the Italian island of Sardinia. CTKxPhoto/PetrxMalina CTKPhotoF202211280013601 PUBLICATIONxNOTxINxCZExSVK F202211280013601
Sardinien ist für seine endlosen Sandstrände bekannt, hat aber noch mehr zu bieten.Bild: imago / CTK Photo
Urlaub & Freizeit

Urlaub auf Sardinien: Aktion lockt mit kostenlosen Übernachtungen

16.06.2024, 13:34
Mehr «Leben»

Sardinien gehört bei Tourist:innen wahrlich nicht zu den Geheimtipps. Mit seinen endlosen weißen Sandstränden, die die 1800 Kilometer lange Küste zieren, und türkisblauem Wasser hat sich die Insel zu Recht den Spitznamen "Karibik des Mittelmeers" verdient.

Über zwei Millionen Gäste besuchen die Oase jedes Jahr, Tendenz steigend. Die meisten Menschen zieht es in den Norden der Insel, da dort die meisten Fähren vom europäischen Festland ankommen. Andere Regionen gehen dagegen oftmals etwas unter.

Vor allem der Südwesten Sardiniens ist touristisch immer noch relativ unerschlossen. Die Region ist reich an Bodenschätzen und seit über 2000 Jahren vom Bergbau geprägt. Schon die Phönizier, die Nuragher und die Römer förderten hier wertvolle Rohstoffe.

Heute ist die Gegend von Geisterdörfern geprägt, die Bergwerke sind geschlossen. Die Unesco hat die eindrucksvollen Bauten zum Weltkulturerbe erklärt.

Um den charmanten, wilden Charakter der Bergbauregion bekannter zu machen, gibt es jetzt eine besondere Initiative, die sich an junge Reisende richtet.

Bergbauregion lockt mit kostenlosen Übernachtungen

Wandern in abwechslungsreicher Natur und kostenlose Übernachtungen – mit diesem verheißungsvollen Angebot möchte eine Stiftung junge Menschen in die Bergbauregion im Südwesten Sardiniens locken, wie das Reisemagazin "Travelbook" berichtet.

Die Stiftung "Cammino Minerario di Santa Barbara" wirbt mit der Aktion "Leg’s go in Cammino" für die gleichnamige Bergbauroute, die über 500 Kilometer durch die Region führt. Der Wanderpfad, der sowohl an die Küste als auch ins Inland führt, hat dabei einiges zu bieten.

An aerial view of the ruins of the Montevecchio mine in Arbus in Southern Sardinia *** An&Verkauf aerial Ansicht des der Ruinen des der Montevecchio Bergwerk
Ein verlassenes Bergwerk im Südwesten Sardiniens.Bild: IMAGO / Wirestock

Laut "Travelbook" verspricht die Route Küsten und Weinberge, Steineichenwälder und archäologische wie industriell-archäologische Stätten. Eine Etappe ist etwa 16 Kilometer lang.

Durch die Aktion "Leg’s go in Cammino" können sich junge Menschen kostenlose Übernachtungen in den zahlreichen Unterkünften sichern, die auf der Strecke liegen. Der Aktionszeitraum liegt zwischen dem 15. September und dem 15. Dezember.

Für die Teilnahme muss ein Wanderpass der Stiftung erworben und eine Spende in beliebiger Höhe geleistet werden. Die Anzahl der bis zu drei kostenlosen Übernachtungen sind von der Wahl der Route abhängig. Auf der Website können Interessierte aus 14 Wegen wählen.

Die Initiative ist nur Menschen unter 35 vorbehalten, da der junge Tourismus gefördert werden soll, wie Stiftungssekretärin Margherita Concu gegenüber "Travelbook erklärt: "Diese Wege nutzen normalerweise eher Menschen ab einem bestimmten Alter und Rentner." Man wolle sicherstellen, "dass die jüngere Generation sich für die Bergbauvergangenheit dieser Orte interessiert und sie kennenlernt".

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

Die Region sei die ärmste Italiens und mit der Aktion werde der Übergang von einer Industrie- zu einer Tourismusregion gefördert, erklärt Concu. Durch einen nachhaltigen Tourismus solle "Orten neues Leben eingehaucht werden, die aufgrund der Schließung der Minen von einer tiefen Wirtschaftskrise betroffen waren".

Durchbruch bei HIV-Prävention: Studie zeigt 100-Prozent-Erfolgsquote

Rund 39 Millionen Menschen lebten 2022 weltweit mit einer Infektion des Humanen Immundefizienz-Virus (HIV), allein in Deutschland haben sich 1900 davon neu infiziert. Seit den 1980er-Jahren hat sich in Sachen Prävention und Behandlung einiges deutlich gebessert. Auch bei der Verfügbarkeit von Medikamenten hat sich viel getan. 76 Prozent der Infizierten hatten im selben Jahr etwa Zugang zu HIV-Medikamenten.

Zur Story