Koffer gepackt, aber ist der Impfpass komplett? In vielen Urlaubsländern gelten noch Corona-Auflagen.
Koffer gepackt, aber ist der Impfpass komplett? In vielen Urlaubsländern gelten noch Corona-Auflagen. Bild: iStockphoto / Maria Symchych-Navrotska
watson antwortet

Die BA.5-Sommerwelle ist da: Wohin kann ich noch in den Urlaub fahren und was muss ich beachten?

19.06.2022, 10:3319.06.2022, 10:34

Ab in den Ferien, einfach mal raus: Das wünschen sich viele nach zwei Corona-Sommern. Wer sich aber auf einen Corona-freien Urlaub gefreut hat, könnte angesichts der Virologen-Warnungen vor einer Sommerwelle und steigenden Neuinfektionszahlen mit einem Inzidenzwert von knapp 422 (Stand 19. Juni) nervös werden.

Derzeit sind die Regeln für Reisende in den meisten Ländern aber noch weitestgehend locker. Trotzdem sollten sie vor der Abreise in jedem Fall noch einmal überprüft werden. Wir haben daher die Corona-Regeln der beliebtesten Urlaubsländer für dich zusammengesucht.

Corona-Regeln in Spanien

In Spanien beträgt die 7-Tages-Inzidenz 168,1 (Stand 16. Juni). Es gibt dort keine Einreisebeschränkungen für EU-Bürger, beziehungsweise Einreisende aus dem Schengen-Raum. Die Einreise ist somit ohne Impf-, Test- oder Genesungs-Nachweis möglich.

Eine Maske muss jedoch weiterhin in öffentlichen Verkehrsmitteln, Gesundheitseinrichtungen sowie in Alten- und Pflegeheimen ab dem Alter von sechs Jahren getragen werden.

Die Alhambra in Granada ist immer eine Reise wert.
Die Alhambra in Granada ist immer eine Reise wert.Bild: iStockphoto / Aleh Varanishcha

Corona-Regeln in Italien

In Italien, dem liebsten Urlaubsland der Deutschen, ist die Zahl der Neuinfektionen mit 282,7 (Stand 16. Juni) etwas höher als in Spanien. Trotzdem gelten dort seit 1. Juni keine Einreisebeschränkungen mehr.

Bis vor kurzem gab es dort noch strenge Hygieneregeln: Bis zum 15. Juni mussten Menschen ab sechs Jahren FFP2-Masken im Nah- und Fernverkehr, bei Kultur- und Sportveranstaltungen und in geschlossenen Räumen tragen. Essen und Trinken war an diesen Orten verboten. Die 2G-Regel gilt in Italien, wie in Spanien, nach wie vor in speziellen Einrichtungen wie Krankenhäusern.

Corona-Regeln in der Türkei

In der Türkei beträgt die 7-Tages-Inzidenz nur 8,9 (Stand 16. Juni). Wie in Italien gibt es in der Türkei seit dem 1. Juni keine Einreisebeschränkungen wegen Corona mehr. Bei der Ankunft am Flughafen sind weiterhin stichprobenartige Fiebermessungen möglich. Bei erhöhter Temperatur oder anderen Corona-Symptomen können zusätzliche Gesundheitsuntersuchungen angeordnet werden.

Die Corona-Regeln im Land sind fast alle aufgehoben worden. Nur in Gesundheitseinrichtungen ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend.

Auch bei der Rückreise nach Deutschland gibt es keine Auflagen mehr: Urlauber, die aus dem Ausland zurückkehren, müssen bei der Einreise nach Deutschland seit dem 11. Juni 2022 keinen Nachweis einer Impfung, Genesung oder einen Test vorlegen. Diese Regelung gilt erstmal nur vorläufig.

Die Türkei ist eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen.
Die Türkei ist eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen.Bild: iStockphoto / Aleh Varanishcha

Das sind die Corona-Regeln in Portugal

Portugal war in letzter Zeit häufiger in den Schlagzeilen wegen der hohen Corona-Infektionszahlen mit der Omikron-Variante BA.5. Auch weiterhin sind diese mit einer Inzidenz von 1.089,7 (Stand 16. Juni) extrem hoch.

Wer also seinen Urlaub in Portugal gebucht hat, sollte sich vor der Abreise genau zu den Regeln informieren. Wer nach Portugal einreist und keinen vollständigen EU-Impfnachweis hat, benötigt einen PCR-Test bzw. Antigen-Test. Dieser darf nicht mehr als 72 Stunden (PCR) beziehungsweise 24 Stunden (Antigen) vor Reisebeginn gemacht worden sein. Dies gilt nur für Urlauber und Urlauberinnen über 12 Jahren.

Einreisende auf dem Landweg über Spanien benötigen keinen 3G-Nachweis. Bei Flugreisenden wird vor der Ankunft die Körpertemperatur gemessen. Falls diese erhöht ist, kann Quarantäne statt Traumurlaub drohen. Auf dem Festland gilt die Maskenpflicht nur in öffentlichen Verkehrsmitteln und medizinischen Einrichtungen. Möglich ist auch, dass vor dem Betreten eines öffentlichen Verkehrsmittels oder Gebäudes die Körpertemperatur gemessen wird.

Auf den portugiesischen Inseln Madeira und Azoren gelten andere Regeln. Einreisebeschränkungen existieren für Madeira keine, auf den Azoren muss ein digitales Zertifikat nachgewiesen werden, dass die Person die 3G-Kriterien erfüllt. Alternativ muss ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden vor Abreise) oder ein negativer Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden vor Abreise) gezeigt werden.

Außerdem gilt auf den Inseln eine weitreichende 3G-Regel für Sport- und Kultureinrichtungen, Friseurgeschäfte, Restaurants, Bars und Diskotheken. Bei Reisen zwischen den Inseln sind zumindest derzeit keine Tests verpflichtend.

Corona-Regeln in Frankreich

Die Inzidenz beträgt in Frankreich 398,6 (Stand 16. Juni). Trotz keiner allzu hohen Infektionsrate gibt es in Frankreich gewisse Einreisebedingungen: Vollständig Geimpfte benötigen für die Einreise nur ihren Impf-Nachweis.

Südfrankreich ist für seine riesigen Lavendelfelder bekannt.
Südfrankreich ist für seine riesigen Lavendelfelder bekannt.Bild: iStockphoto / Aleh Varanishcha

Die anderen Reisenden müssen einen negativen PCR-Test vorweisen (maximal 72 Stunden vor Reisebeginn durchgeführt) oder einen negativen Schnelltest (maximal 48 Stunden vor Reisebeginn durchgeführt). Alternativ kann eine Genesung von COVID-19 nachgewiesen werden, die mindestens elf Tage und höchstens sechs Monate zurückliegt.

Nicht testen lassen muss sich, wer auf dem Landweg einreist, weniger als 24 Stunden im Land bleibt und sich im Umkreis von weniger als 30 Kilometer vom eigenen Wohnort aufhält. Auch beruflich Reisende können von der Testpflicht befreit sein. Ungeimpfte Kinder ab 12 Jahren brauchen einen negativen PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder einen negativen Schnelltest (nicht alter als 48 Stunden) für die Einreise nach Frankreich.

Eine Maskenpflicht oder 3G gibt es in der Öffentlichkeit nicht mehr. Fast alle Bereiche des öffentlichen Lebens sind frei zugänglich, eine Maskenpflicht gilt nur noch für Personen ab sechs Jahren beim Betreten einer Gesundheitseinrichtung. Dort gilt außerdem die 3G-Regel. Als geimpft zählt man in Frankreich nur mit Booster, sofern die Zweitimpfung mehr als vier Monate zurückliegt oder bei Johnson&Johnson mehr als einen Monat.

Griechenland

In Griechenland beträgt die Inzidenz 333,9. (Stand 16. Juni) Seit dem 1. Mai gelten dort keine Corona-Beschränkungen mehr bei der Einreise. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist für Personen ab vier Jahren in Gesundheitseinrichtungen sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln verpflichtend.

Thailand

Wen es nach zwei Jahren gefühlter Dauerisolation in die Ferne zieht, kann sich in Thailand relativ sicher fühlen. Dort beträgt die Inzidenz derzeit nur 22,7 (Stand 16. Juni). Am Montag wurde dort sogar der niedrigsten Stand an Neuinfektionen seit einem Jahr verzeichnet. Dies mag möglicherweise auch an den strengen Regeln gelten.

Denn wegen der Corona-Pandemie müssen Urlauber einiges beachten: Die Online-Registrierung vorab für den sogenannten Thailand-Pass ist verpflichtend – spätestens sieben Tage und frühestens 60 Tage vor der Einreise kann dieser beantragt werden.

Außerdem müssen Urlauber den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung nachweisen, die mindestens 20.000 US-Dollar abdeckt. Dies ist für den Fall, das eine Corona-Erkrankungen im Krankenhaus behandelt werden muss.

Alle Reisende ab 18 Jahre müssen den vollständigen Impfnachweis vorlegen. Kinder zwischen sechs und 17 Jahren benötigen für die Einreise nach Thailand eine Impfung oder einen negativen Testnachweis. Sind sie in Begleitung von vollständig geimpften Eltern, entfällt diese Regel. Kinder unter sechs Jahren sind von der Nachweispflicht befreit.

Thailand ist bekannt für seine wunderschönen Inseln.
Thailand ist bekannt für seine wunderschönen Inseln.Bild: iStockphoto / tawatchaiprakobkit

Für den Impfnachweis wird in Thailand die "MorChana“-App empfohlen. Sie wird auch als Check-In für viele Restaurants und Einrichtungen benutzt. Die Möglichkeit, ohne Impfnachweis bzw. Test einzureisen und anschließend eine 5-tägige Quarantäne einzuhalten, besteht seit 1. Juni nicht mehr.

Im Land selbst gilt Maskenpflicht in öffentlichen Gebäuden, wo unter Umständen auch Temperaturmessungen durchgeführt werden. Wer in Thailand positiv getestet wird, muss unabhängig vom Impfstatus in ein Quarantänehotel. Die Dauer beträgt in der Regel zehn bis 14 Tage, die zum Teil sehr hohen Kosten müssen vom Reisenden selbst gezahlt werden. Reisende sollten daher im Vorfeld klären, ob ihre Versicherung die Kosten dafür übernimmt.

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Supermarkt: Preis-Explosion bei Aldi – diese Produkte sind betroffen

Die Supermarkt-Kundschaft muss sich auch weiterhin auf Preiserhöhungen einstellen. Wie die "Lebensmittel Zeitung (LZ)" berichtet, hat der Discounter Aldi bereits in den letzten Tagen weitere Preisanpassungen vorgenommen. Dabei handelt es sich vor allem um eigene Molkereiprodukte. Auch andere Produkte sind betroffen.

Zur Story