Nachhaltigkeit
Good News

Bayern: Extrem seltene Wühlmaus nach 60 Jahren wiederentdeckt

Maus Waldmaus Apodemus sylvaticus nagt gen
In Deutschland leben rund 20 verschiedene Mäusearten. Eine von ihnen ist sehr selten und wurde lange gesucht. (Symbolbild)Bild: imago images/Michael Weber
Good News

Extrem seltene Bayerische Kurzohrmaus nach 60 Jahren wiederentdeckt

14.02.2024, 14:01
Mehr «Nachhaltigkeit»

Nach mehr als 60 Jahren ist im Alpenraum die Bayerische Kurzohrmaus wiederentdeckt worden. Anhand von DNA-Analysen sei ein Vorkommen der zu den weltweit seltensten Säugetierarten zählenden Maus in der Nähe von Mittenwald nachgewiesen worden, teilte das bayerische Landesamt für Umwelt am Mittwoch in Augsburg mit. Der Fund sei beim gezielten Suchen nach Kleinsäugern gelungen.

Wühlmaus wurde seit 2011 gesucht – und endlich wiederentdeckt

Den Angaben zufolge war bislang nur noch ein kleines Restvorkommen der Bayerischen Kurzohrmaus nahe dem Achensee im österreichischen Bundesland Tirol bekannt. Seit 2011 habe es intensive Nachforschungen gegeben, um die unterirdisch lebende Wühlmaus auch hierzulande wieder aufzuspüren.

Dazu seien Workshops mit dem inzwischen 90 Jahre alten Entdecker der Art, Claus König, sowie weiteren Experten organisiert und Nachweismethoden diskutiert worden. Die Wende bei der langjährigen Suche hätten schließlich Wildkameras gebracht, die für die Beobachtung von Kleintieren optimiert wurden.

Suche nach Kurzohrmaus wurde gefilmt – Doku läuft bald auf Arte

Im vergangenen Sommer habe es eine Häufung von Aufnahmen potenzieller Bayerischer Kurzohrmäuse bei Mittenwald gegeben. Mit Hilfe von Lebendfallen sei schließlich eine der Kurzohrmäuse gefangen worden.

Für die exakte Artbestimmung sei Kot dieses Tiers gesammelt worden, eine anschließende DNA-Analyse habe die Bestätigung gebracht. Die eingesammelte DNA habe zu einem Exemplar gepasst, das seit 1962 in der Bayerischen Staatssammlung hinterlegt war. Eine Dokumentation der Suche wurde gefilmt, sie läuft am 20. Februar im Fernsehsender Arte.

Wühlmaus könnte Schlüsselrolle im Naturschutz einnehmen

Denn was zunächst lediglich nach einer niedlichen Tiergeschichte klingt, ist in Zeiten des Artensterbens in Wahrheit ein Sensationsfund: "Seit 14 Jahren suchen wir intensiv im Verdachtsgebiet am Nordrand der Alpen mit einem sechsköpfigen Forscherteam nach dieser Art – mit Wildtierkameras, Lebendfallen und DNA-Spuren", berichtete David Stille, der die Wühlmaus-Fahndung für das Bayerische Landesamt für Umwelt leitet, gegenüber der "Zeit".

Der Biologe hofft, dass die Wühlmaus fortan eine Schlüsselrolle im Naturschutz am Alpenrand übernehmen wird. "Wenn wir die Bayerische Kurzohrmaus nachhaltig schützen, tun wir all den anderen bedrohten Tieren und Pflanzen in diesem Ökosystem etwas Gutes."

(joe/afp)

Wetter in Deutschland: Düstere Prognose für das letzte EM-Wochenende

Die Woche fing vielversprechend mit viel Sonne und sommerlichen Temperaturen an, doch dann donnerte und hagelte es vielerorts.

Zur Story