Auch in Deutschland ist Mais eine der am meisten angebauten Nutzpflanzen.
Auch in Deutschland ist Mais eine der am meisten angebauten Nutzpflanzen.
Bild: EyeEm / Victoria Ambrosi
Gute Nachricht

Nachhaltige Idee: Mit Mais-Resten kann Wasser gereinigt werden

03.05.2021, 12:18

346 Millionen Tonnen Mais produzierten die USA im Jahr 2019/2020 und sind damit nach Angaben der "Agrarzeitung" der größte Maisproduzent der Welt. Auch in Deutschland ist Mais eine der am meisten angebauten Nutzpflanzen. Mais ernährt viele Menschen und Tiere, produziert aber gleichzeitig viel Abfall.

Denn ein großer Teil der Ernte wird weggeworfen. Blätter, Schalen und Stängel kommen in den Müll. Dieses sogenannte Maisstroh wird kaum industriell verwendet. Dagegen wolle Ingenieure aus den USA etwas tun und haben eine gute Idee: sie machen aus Maisstroh Aktivkohle und reinigen damit wiederum Wasser.

Nachhaltiger Weg zu sauberem Trinkwasser

Um Aktivkohle herzustellen, wird biologisches Material verkohlt und so behandelt, dass extrem kleine Poren entstehen. Durch diese mikroskopisch kleinen Poren kann dann Wasser gefiltert werden. Auch aus Maisstroh kann Aktivkohle hergestellt werden – und das sogar ziemlich kostengünstig. Laut den Wissenschaftlern kann die Umwandlung von solchen landwirtschaftlichen Rückständen in Aktivkohle für die Abwasserbehandlung die Kosten senken und einen nachhaltigen Weg zu sauberem Trinkwasser schaffen.

(pas)

Gute Nachricht

Für mehr Artenvielfalt: UNESCO erkennt 20 neue Biosphärenreservate an

Die UNO-Wissenschafts- und Kulturorganisation UNESCO hat bekannt gegeben, dass 21 neue Länder in die Liste der UNESCO-Schutzgebiete aufgenommen wurden. Zum ersten Mal sind nun auch Reservate in Lesotho, Libyen und Saudi-Arabien benannt. Weitere nun anerkannte neue Reservate befinden sich in Frankreich, Italien, Spanien, Kanada und Russland. In Lesotho ist nun das Matseng-Reservat mit seinen seltenen Vogelarten aufgenommen, in Saudi-Arabien die Farasan-Inseln mit Tieren wie Gazellen und …

Artikel lesen
Link zum Artikel