Immer mehr Deutsche verzichten auf den Verzehr von Kuhmilch.
Immer mehr Deutsche verzichten auf den Verzehr von Kuhmilch.Bild: getty images / Almaje
Gute Nachricht

Kuhmilchkonsum der Deutschen auf Tiefstand

31.05.2022, 14:51

Immer mehr Menschen in Deutschland trinken weniger Kuhmilch oder verzichten ganz darauf. Das ist das aktuelle Ergebnis einer Statistik, die seit 1991 den Verbrauch pro Person von allen Milchsorten in Deutschland misst und für das vergangene Jahr 2021 nun den bisher niedrigsten Stand ermittelt hat. Damit weichen immer mehr Menschen auf Alternativen zur herkömmlichen Kuhmilch aus – was auf lange Sicht weniger Klimafolgen durch die umweltschädliche Nutztierhaltung und mehr Tierwohl bedeuten könnte.

Milchkonsum auf Minimum

Der Verbrauch von Kuhmilch ist auf den niedrigsten Stand seit Jahrzehnten gesunken. In den letzten 50 Jahren hat er sich fast halbiert. Nach Angaben des Bundesinformationszentrum Landwirtschaft ging der Pro-Kopf-Verbrauch aller Sorten Kuhmilch (sogenannter Konsummilch) seit 1991 damit bis 2021 auf durchschnittlich 47,8 Kilogramm zurück. Als möglicher Grund für den Abwärtstrend bei der Kuhmilch wird der verstärkte Konsum pflanzlicher Alternativen genannt, also zum Beispiel von Hafer-, Soja- und Mandel-Drinks. Am Mittwoch (1. Juni) ist Tag der Milch.

"Hafer, Soja oder Kuh?" - ist schon seit einiger Zeit eine sich immer weiter verbreitende Frage, die man bei dem Besuch eines Cafés gestellt bekommt.
"Hafer, Soja oder Kuh?" - ist schon seit einiger Zeit eine sich immer weiter verbreitende Frage, die man bei dem Besuch eines Cafés gestellt bekommt.Bild: getty images / Thongsuk Atiwannakul

Vor einem Vierteljahrhundert (im Jahr 1995) lag der Pro-Kopf-Verbrauch von Konsummilch – was Vollmilch, entrahmte, teilentrahmte sowie Vorzugsmilch umfasst – in Deutschland noch bei 62,4 Kilogramm. Vor zehn Jahren (2012) waren es dann knapp 52 Kilo.

Konsum in BRD der 1970er war fast doppelt so hoch

Nach Angaben einer Sprecherin der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) in Bonn, einer beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft angesiedelten Behörde, nahm 1970 in der alten Bundesrepublik durchschnittlich jede Person noch mehr als 80 Kilogramm Trinkmilch im Jahr zu sich.

(sp/dpa)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Klimawandel: Experten warnen vor Anstieg heißer Tage in Deutschland

Die Zahl heißer Tage in Deutschland mit einer Lufttemperatur von mindestens 30 Grad hat sich in den vergangenen Jahrzehnten stark erhöht. Sie verdreifachte sich sogar, über ganz Deutschland gemittelt, seit den 1950er-Jahren von etwa drei Tagen pro Jahr auf derzeit durchschnittlich neun Tage pro Jahr, heißt es in einem Papier zum Stand der Wissenschaft, das auf dem Extremwetterkongress in Hamburg vorgestellt werden soll.

Zur Story